...then we take Berlin (old article copied from September 2006)

Berlin Travel Blog

 › entry 12 of 17 › view all entries

And finally I made it to the capital of my home country! Wow! 27 years old and I haven´t been to Berlin before.
Some time ago I talked with my friend Frauke about the fact, that I  haven´t seen Berlin so far, and she´d never been to London. So we decided to show those cities to each other. And now we really both had time to actually do the first part and so we went for 2 days to the German capital.

...und endlich habe ich es mal in die Hauptstadt meines Herkunftslandes geschafft! Ist das zu fassen? 27 Jahre alt und noch nie zuvor Berlin gesehen.
Vor einer Weile hatte ich mit meiner Freundin Frauke darüber gsprochen, dass ich noch nie in Berlin und sie noch nie in London war, also beschlossen wir, uns gegenseitig diese Städte zu zeigen. Frauke und ich hatten tatsächlich auch endlich ein passendes Datum gefunden und fuhren für 2 Tage in die Hauptstadt.



14/09/2006 - ...then we take Berlin

At 3pm I sat with a Berlin tour guide, an event magazine and an ice coffee in front of the Hanover train station. Frauke came with her mum Marita and we went to the train. We were lucky with the price, there was a special offer for Hanover to Berlin and back for 39€. We waved Good Bye to Marita and the train went off to the capital. I was surprised, that the journey only takes one and a half hours and there we were arriving at the new Berlin train station - Europe´s biggest train station. It is quite impressive with its different levels and shining steel

Um 15 Uhr saß ich ausgerüstet mit aktuellem Berlin-Stadtführer und Veranstaltungs-Magazin "zitty" vor dem Hannover Hauptbahnhof und trank einen Eis-Kaffee. Frauke kam in Begleitung ihrer Mutter Marita hinzu und wir begaben uns zum Gleis. Preislich hatten wir Glück gehabt, da es gerade ein Angebot der Bahn gab, für nur 39€ von Hannover nach Berlin und wieder zurück zu fahren. Wir verabschiedeten uns von Marita und setzten uns in den ICE. Mir war gar nicht bewusst, daß die Fahrt nur eineinhalb Stunden dauert und schon überquerten wir die Grenzen der Hauptstadt und vorbei an Spandau erreichten wir den Berliner Hauptbahnhof. Tatsächlich ist dieser neu errichtete Bahnhof der größte in Europa und ziemlich beeindruckend mit seinen verschachtelten Ebenen und viel glänzendem Stahl.



We had a nice offer from one of Frauke´s friends Gerrit to stay in his flat. To get the key we had to go to Gerrit´s work place which was near Checkpoint Charly, so I could cross this one off my list.

Wir hatten das nette Angebot bekommen bei Gerrit, einem Freund von Frauke, zu übernachten. Um in die Wohnung zu gelangen, mussten wir allerdings erst den Schlüssel abholen. Gerrit arbeitet in der Nähe des Checkpoint Charly und somit konnte ich diesen Punkt auf meiner Liste gleich abhaken.





You can see the presence of the four winning forces of the Second World War. This was the border between East and West Berlin, where you changed from the American to the Russian side. And from this moment on I realized that I will always wonder, if it is East or West I´m standing in. The traces were wiped away quite well. And as well in ways, I didn´t like that much, what I will explain later.
And by the way, here even was a "Snackpoint Charly"...no comment.

Die Präsenz der vier Siegermächte des Zweiten Weltkrieges ist unverkennbar. Dieses war die Grenze zwischen Ost- und West-Berlin, wo man von der Amerikanischen in die Russische Zone wechselte. Und ab diesem Moment wurde mir bewusst, daß ich ab jetzt nicht mehr wissen würde, wo Osten und wo Westen ist. Die Spuren sind gut verwischt worden. Auch auf eine Art und Weise, die mir nicht sehr gut gefiel, worauf ich später noch zu sprechen kommen werde.
Ganz nebenbei gab es hier auch einen "Snackpoint Charly"...kein Kommentar.

We got the key and drove to Friedrichshain, a nice student area in the East city.
In the apartment we had a rest from the efforts and the heat of the day and then we went to a bar to have some dinner. Later Gerrit came as well and we stayed till 11pm until the waiter chased us away. Back in the flat I got ready for bed and Frauke and Gerrit went out again.

Frauke und ich holten den Schlüssel ab und fuhren nach Friedrichshain, eine sehr studentische Gegend im Osten der Stadt.
In der Wohnung angekommen, entspannten wir etwas von den Strapazen in dieser Hitze und suchten dann eine Bar auf, um etwas zu Essen. Später kam dann auch Gerrit hinzu und wir blieben bis ca. 11 Uhr, als wir vom Kellner verscheucht wurden, der niemanden mehr draussen sitzen haben wollte. Zurück in der Wohnung machte ich mich fertig für´s Bett und Frauke und Gerrit zogen noch einmal los.


15/09/2006 - Sightseeing Berlin

While Gerrit and his girl-friend were already at work, Frauke and I climbed with many sighs out of bed and got ready for the city.
It was really hot already and we had a delicious breakfast in the sunshine...

Während Gerrit und seine Freundin morgens schon bei der Arbeit waren, krabbelten Frauke und ich unter vielem Geächtze aus dem Bett und machten uns bereit für die Stadt.
In der aufkommenden Hitze des Tages, nahmen wir ein köstliches Frühstück ein...





...with some fresh energy we entered the city with bus and train.
Frauke went to some agencies while I started my sightseeing. First stop was of course, the Brandenburg Gate.

...und gestärkt nahmen wir den Bus und die Bahn in die Innenstadt.
Frauke fuhr zu einigen Agenturen, während ich das Sightseeing schon mal begann. Erster Anlaufpunkt natürlich das Brandenburger Tor.



I was disappointed about the fact, that this monumental building was completely restored a few years ago and is now not representing its long history anymore. It looks as if it was just built.
And while I was standing here I completely forgot, that just a short walk away, there was the Jewish Memorial and the Reichstag, the place of the German government, which both I originally wanted to see.
I walked to the Alexanderplatz and traced my way and the sights on my tour guide.

Was ich hier einfach sehr enttäuschend fand, war die Tatsache, daß dieses monumentale Bauwerk komplett restauriert worden ist und in keinster Weise mehr an seine lange Geschichte zu denken läßt. Es sieht aus, wie komplett neu errichtet.
Und während ich hier stand, vergaß ich komplett, daß nur ein paar Schritte entfernt das Judendenkmal und der Reichstag waren, die ich eigentlich auch sehen wollte.
Ich ging zu Fuß zum Alexanderplatz und beobachtete auf meinem Stadtplan, was ich alles auf meinem Weg passierte.





...for example the Berlin Dome and the Neptune Fountain...

...z.B. den Berliner Dom und den Neptunbrunnen...



I arrived at Alexanderplatz and as it has to be, wanted to meet Frauke at the "world time clock".

Ich kam am Alexanderplatz an und wie sich das gehört, wollte ich Frauke an der Weltzeit-Uhr treffen. Dazu kurz das Zitat aus einem meiner Lieblings-Filme "Herr Lehmann": "Die treffen sich da alle an der Weltzeituhr. - Weltzeituhr. Wat wolln die im Osten eijentlich mit na Weltzeituhr?". ...hehe...ok, weiter im Text. Da stand ich also an der Weltzeituhr...



Frauke still needed a bit, so I hydrated my body with some water and diet coke. It was 32 degrees...
Frauke arrived and after some shopping we went up the famous TV tower. With 365 meters it´s the second highest TV tower in Europe and the observation level is in 200 m height.

...aber Frauke brauchte noch ein Weilchen und somit fügte ich in einem Café meinem Körper mit Wasser und Cola light erstmal wieder etwas Flüssigkeit zu. Es waren 32 Grad...
Frauke kam hinzu und nach etwas Shopping fuhren wir hinauf auf den berühmten Fernsehturm. Er ist mit 365m der zweithöchste Fernsehturm Europas und die Aussichtsplattform befindet sich in ca. 200m Höhe.




...the Brandenburg Gate (top) and the Reichstag (bottom)...

...das Brandenburger Tor (oben) und der Reichstag (unten)...



After this view for 8€ we took the bus 100, which drives by most of the Berlin sights. We got a place in the top front and it was like a sauna. At least I could take some more pics from up here.

Frauke und ich nahmen nach dieser Aussicht für 8€ den Bus 100, der an vielen Sehenswürdigkeiten vorbeifährt. Wir ergatterten uns einen Platz oben ganz vorn und es war wie in einer Sauna. Aber dafür hatte ich noch einmal die Gelegenheit, Fotos zu schiessen.



...the Reichstag...

...vom Reichstag...



...the Bellevue Palace...

...dem Schloss Bellevue...



...the Triumphal Column...

...der Siegessäule...



...the zoo...

...dem Zoo...



...and the Memorial Church.

...und der Gedächtniskirche.



We drove back to Friedrichshain. Frauke had to leave again for a training and I had a nice meal with Gerrit and his girl-friend Antje. I decided to stay home and went with my book to bed. I fell asleep and when I woke up, the flat was empty. I got ready for the night and slept till the next morning.

Wir fuhren zurück nach Friedrichshain. Frauke musste gleich wieder los zu einem Training und ich legte mich nach einem leckeren Mahl mit Gerrit und seiner Freundin Antje mit einem Buch ins Bett. Ich hatte beschlossen, abends nicht mehr auszugehen. Irgendwann bin ich eingeschlafen und in einer leeren Wohnung wieder aufgewacht. Ich machte mich fertig für die Nacht und schlief seelig bis zum nächsten Morgen.



16/09/2006 - and back to Hanover

In the morning we enjoyed another nice breakfast together with Gerrit and then Frauke and I went to see the Eastside Gallery, a part of the Berlin Wall, which was painted by artists and others.

Am Morgen gönnten wir uns zusammen mit Gerrit wieder ein schönes Frühstück und Frauke und ich begaben uns zur Eastside Gallery, wo ein originales Stück der Mauer u.a. von Künstlern bemalt worden war.





We went on to the MTV studios where we sat at the Spree river and looked at the 30 meter "Molecule Men".

Wir gingen weiter, bis wir bei MTV ankamen, dort setzten wir uns ans Ufer der Spree und sahen uns die 30 Meter hohen "Molecule Men" an.





And that was it. After some dreaming in front of the studios we drove to the apartment to get our clothes. Then we took the train back to Hanover, where Marita waited with flowers! That was nice!

Das war es dann auch schon. Nach etwas Schwelgen vor den Studios fuhren wir zur Wohnung, holten unsere Sachen und fuhren zurück nach Hannover, wo Marita mit Blümchen auf uns wartete! Schööön!

Summary: Berlin definitely feels like a real world metropolis, but the fact, that the city was separated for such a long time and that they are building everywhere like crazy, makes the city feel disquiet in its structure. The Berlin people are very proud and known for their unfriendliness  and unfortunately this is not a cliché. Waiters don´t smile and bus drivers shout at you, when you´re unlucky. Another shock was to learn that Berlin has an unemployment rate of 20%.
But: Berlin is worth a visit! Big history, a lot of green and culture!

After seeing Amsterdam, Paris, Hamburg, London and New York this year, Berlin was another nice stop and now I´m looking forward to Dublin! ;-)

Fazit: Berlin fühlt sich definitiv wie eine Weltstadt an, aber die Tatsache, daß es so lange geteilt war und überall wie wahnsinnig gebaut und verändert wird, wäre mir diese Stadt rein vom Stadtgefüge viel zu unruhig. Und leider ist die Berliner Schnauze kein reines Klischee, sondern oft enttäuschende Wahrheit. Kellner lächeln nicht und Busfahrer brüllen einen an, wenn man Pech hat. Und leider sind gebürtige Einwohner auch sehr stolz, was einen wundern muss bei seiner unsteten Geschichte und einer Arbeitslosenquote von 20%.
Dennoch: Berlin ist eine Reise wert! Viel Geschichte, viel Grün und viel Kultur!

Nachdem ich in diesem Jahr nun Amsterdam, Paris, Hamburg, London und New York besucht habe, fügt sich Berlin gut ein und jetzt freue ich mich auf Dublin! ;-)
Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Berlin
photo by: CFD