Los Angeles February 2007

Los Angeles Travel Blog

 › entry 11 of 17 › view all entries

Hey!

So, I got started. But I will post one article about LA after another. There´s a lot to say and to show. So probably I will write about each day seperately.
And I appologize in advance for the photos. Most of them were taken out of a driving car so the quality of my shots isn´t the usual one!
Anyway! Enjoy and leave a lot of comments!

OK, ich hab angefangen. Aber ich werde wohl einen Artikel über LA nach dem anderen veröffentlichen. Es gibt viel zu erzählen und zu zeigen. Also werde ich wohl über jeden Tag einzeln berichten.
Und ich entschuldige mich schon einmal für die Fotos. Die meisten wurden aus einem fahrenden Auto geschossen und daher sind viele nicht in der gewohnten Qualität!
Egal! Viel Spaß beim Lesen und hinterlasst ordentlich viele Kommentare!


16/02/2007 - off to Hollywood - auf nach Hollywood

And once again (after Paris) I went to see a city, I never actually wanted to see before I die - Los Angeles in the Golden State California in the USA.
Well, I had decided to take the opportunity to visit my friend Dan in North Hollywood.
On Friday, 16th February I started early into the longest day in my life (all together 32 hours long and I spent 25 awake).
The taxi to the airport came at 7am and I took the first flight with Airlingus to London Heathrow.
About half an hour late at noon we started into the sky and didn´t leave it for the next 11 hours.

Und wieder einmal begab ich mich (nach Paris) auf die Reise in eine Stadt, die ich eigentlich nicht unbedingt sehen wollte, bevor ich sterbe - Los Angeles im "Golden State" Kalifornien in den USA.
Nun, die Gelegenheit hatte sich ergeben und ich hatte beschlossen, meinen Freund Dan in North Hollywood zu besuchen.
Am Freitag, den 16.2. ging es dann früh morgens los und ich startete in den längsten Tag meines Lebens (alles in allem war dieser Tag 32 Stunden lang und ca. 25 davon verbrachte ich in wachem Zustand).
Das Taxi zum Flughafen holte mich um 7 Uhr morgens ab und ich nahm den ersten Flieger mit Airlingus nach London Heathrow.
Gegen Mittag starteten wir dann ca. eine halbe Stunde verspätet in den Himmel. Und dort blieben wir für 11 Stunden.



After my last slightly chaotic journey to New York last June I actually had decided, not to travel with British Airways again, but I have to admit, that the food and the entertainment on bord are great. The first movie I saw on my little monitor was Marie Antoinette, which I didn´t like that much. After that I chose Flushed Away. Spinal Tap and Babel were amongst the other movies, but I wasn´t in the mood for both for different reasons. So, Flushed away was entertaining and quite nice.
In the meantime Greenland had found it´s way under our wings. The snow and ice covered landscape reminded me of the moon surface.
I had to wake up the couple sleeping next to me with an undefined origin (I just couldn´t make out what language they spoke) to go to the toilet. In the back of the plane people were standing, chatting and having drinks...strange atmosphere when you imagine that we were flying with 900km/h in 11.000m height or so. In that little space I had I did some stretching and then went back to my seat.
The next Bill Bryson book I had bought in Heathrow fitted very well to my vacation: "Made In America" (it´s about the American language). And while I read the first pages, we passed all the places, Mr Bryson mentioned in his book. An so I could follow on my little screen and out of the window, what he was talking about.
Greenland slowly faded away.. literary in fact, and I understood why many people are talking in panic about Global Warming. For about an hour you didn´t see anything but ice shells.

Nach einer verkorksten Reise nach New York letzten Juni, wollte ich eigentlich nicht wieder mit British Airways reisen, aber ich muss ja sagen, daß die Unterhaltung und das Essen an Bord immer Top sind. Als erstes sah ich den Film Marie Antoinette auf meinem  kleinen Bildschirm, aber der sagte mir nicht so sehr zu. Danach entschied ich mich für Flushed Away. Spinal Tap und Babel stand unter anderem auch zur Auswahl, wovon ersterer mir allerdings zu albern und letzterer etwas zu schwer gewesen wäre. Und Flushed Away war auch ganz nett und unterhaltsam.
Mittlerweile konnte ich unter uns Grönland sehen. Die Schnee- und Eis-Landschaft sah von hier oben aus wie die Mondoberfläche.
Ich weckte meine beiden Sitz-Nachbarn mit undefinierbarer Herkunft auf, um auf die Toilette zu gehen. Hinten standen viele Menschen mit Drinks und unterhielten sich...seltsame Atmosphäre, wenn man bedenkt, daß wir gerade mit 900km/h in 11.000m Höhe (oder so) durch die Luft schnitten. In dem kleinen Raum, der mir blieb, stretchte ichmich so gut es ging und setzte mich wieder auf meinen Platz.
Das nächste Bill Bryson Buch hatte ich mir in London gekauft und passte wunderbar zu meinem Trip: "Made In America" (über die Amerikanische Sprache). Und während ich las, passierten wir genau die Landstriche, die Mr Bryson im Buch erwähnte. Und so konnte ichauf meinem kleinen Bildschirm und mit einem Blick aus dem Fenster sehen, wovon er sprach.
Grönland löste sich im wahrsten Sinne des Wortes langsam auf und ich verstand, warum viele Menschen so unglaublich panisch über "Global Warming" sprechen. Über eine Stunde sah man nichts anderes als Eisschollen.




As far as I know though we are still living in an ice age and it´s normal that it´s getting hotter, and so this sight didn´t create worries when it comes to me. If you´s like to discuss this topic, feel free to use the comments space for it...hehe...
I enjoyed some more food and now I could follow the snow covered world of North America.
The USA don´t just seem to create blocks in cities, but also in the country, I was surprised to learn. Somewhere over Maine I noticed long and unnaturally straight lines of streets and train tracks, that parted the snow.
Then we flew over the Rocky Mountains.

Nach meinem Wissensstand allerdings befinden wir uns immer noch in einer Eiszeit und somit ruft das Schmelzen einiger Erdteile bei mir keine grosse Besorgnis hervor. Falls an dieser Stelle jemand diskutieren möchte, tut dies gern in den Kommentaren...hehe...
Ich genoss das leckere Essen und sah mir nun die verschneite Welt von Nord-Amerika an.
Überrascht stellte ich fest, daß die USA nicht nur in den Städten in Schachbrett-Muster eingeteilt ist, sondern sogar auch auf dem Land. Irgendwo über Maine sah ich wie mit dem Lineal gezogene Stassen und Bahnschienen, die den Schnee teilten.
Dann flogen wir über die Rocky Mountains.





And after these white mountain tops, the scenery changed quickly into the desert of Nevada.

Und nach diesen schneebedeckten Bergkuppen wechselte die Landschaft sehr schnell und ich sah die Wüste von Nevada unter uns vorbeiziehen.




Unfortunately I couldn´t see Las Vegas, because it was on the other side of the plane and I didn´t want to wake up the sleeping couple again.
But I could see dunes, red rocks, in the distance the Grand Canyon and the Hoover dam.

Leider konnte ich Las Vegas nicht sehen, da es auf der anderen Seite des Flugzeugs lag und ich das Pärchen neben mir deswegen nicht aufwecken wollte.
Aber ich sah riesige Sanddünen, rote Felsen, in der Ferne den Grand Canyon und den Hoover Stausee.




And then there it was: Los Angeles from the sky. In the background I could see the blue shimmer of the Pacific Ocean and my heart jumped. I was really THAT far from home.
My first impression of LA was "Ah, well, it´s not THAT big after all!". But the closer the plane came to the ground I realized the proportions and I saw the city spreading out more and more. Then my thoughts were more like "This can´t be! This all can´t be ONE city!"...

Und dann war es auch soweit: Los Angeles aus der Höhe. Im Hintergrund sah ich den Pazifik blau leuchten und mein Herz machte einen kleinen Sprung. Ich war wirklcih soweit weg von Zuhause.
Mein erster Eindruck von LA war "Ach ist ja doch nicht sooo groß!". Aber je näher der Flieger an die Erde kam, umso mehr wurden mir die Proportionen bewußt und ich sah, wie sich die Stadt weiter und weiter ausdehnte. Dann war mein Gedanke "Das kann nicht sein! Das kann unmöglich alles EINE Stadt sein!"...





Later you will see some more pics that illustrate this.
Anyway, I was baffled and speachless.
And so we landed on Californian ground only 5 minutes delayed and I exhaled relieved.
The customs worked out quite quickly. Finger prints, photo, just a few questions and there I was legally allowed in the USA for 3 months.
Dan picked me up and we drove along the congested freeway to North Hollywood.

Ihr werdet später noch ein paar Bilder sehen, die dies besser illustrieren.
Jedenfalls war ich baff und absolut sprachlos.
Und so setzten wir nur 5 Minuten verspätet auf kalifornischen Boden auf und ich atmete tief durch.
Die Abwicklung für die Einreise ging erstaunlich schnell. Fingerabdrücke, Foto und nur ein paar Fragen und schon war ich legal für drei Monate in diesem Land zugelassen.
Dan holte mich ab und wir fuhren den verstopften Freeway entlang nach North Hollywood.




I was a little confused, for it was only afternoon here, but I actually felt good.
In the end it´s always a good feeling to arrive. So there was the house, I said hello to the dog Thunder and fell on the sofa. I felt like weighing a ton... the day wasn´t over yet and only at 11pm (7am in Ireland) I went to bed for my first restless night.

Ich war ziemlich verpeilt, da es hier nachmittags war, aber eigentlich ging es mir gut.
Aber was es doch für ein schönes Gefühl ist, anzukommen. Wir kamen am Haus an, ich begrüßte den Hund Thunder und liess mich erstmal auf das Sofa fallen. Ich hatte das Gefühl, als wöge ich eine Tonne...der Tag war noch lange nicht vorbei und erst gegen 23 Uhr (7 Uhr morgens in Irland) bettete ich mich zu meiner ersten unruhigen Nacht.

17/02/07 - first trip through LA - erster Ausflug durch LA

During this restless night of turning to my left and right and around again, I woke up several times and I dreamt of the 8769 km (5448miles), that I had travelled yesterday. I saw sceneries passing below me and I noticed that LA from above looks like a dusty computer mother board.
At 4am I was up and had no chance of sleeping again (after all it was 12 noon at home).
Dan was up early as well and so we headed for the city at 8am to have murderous pancakes.

Unruhig wälzte ich mich im Bett hin und her, wachte mehrere Male auf und träumte von den 8769 km, die ich am Vortag hinter mich gebracht habe. Ich sah Landschaften an mir vorbeiziehen und mir wurde bewußt, daß LA von oben ausgesehen hatte, wie eine staubige Computer-Platine.
Um 4 Uhr war nichts mehr zu machen und ich lag hellwach im Bett (immerhin war es zuhause auch schon 12 Uhr Mittags).
Dan war auch früh auf und so fuhren wir schon um 8 Uhr in die Stadt und hatten Mörder Pancakes.



Dan told me that a "normal" portion consisted of 3 pancakes, which were as big as the plate itself. But we only had one each and actually only managed to eat half. And after three forks I discovered, that this little scoop wasn´t vanilla ice cream but pure butter. I will tell you now already that I gained 2 kilos on this holiday.
Dan drove me around a little and seemed to point in all directions at once. With my confused head I never really saw, what he was pointing out, but just ALL of it. The amount of things! There were huge streets with huge cars, bright blue shiny sky, fast food chains, palm tree that grew high up into the sky, bill boards... and all of these tried in their own colourful way to get my undivided attention.

Dan erzählte mir, daß eine "normale" Portion heir aus drei tellergroßen Pancakes bestand, wir hatten aber jeder nur einen. Beziehungsweise schaffte ich gerade mal die Hälfte davon. Und wie ich erst nach drei Gabeln feststellte, war der kleine Klumpen kein Vanille-Eis o.ä. sondern pure Butter. Ich nehme mal vorweg, daß cih diesem Urlaub 2 Kilo zugenommen habe.
Dan fuhr mich etwas herum und zeigte in scheinbar alle Richtungen gleichzeitig. In meinem verpeilten Kopf sah ich aber nie das was er mir zeigen wollte, sonder einfach nur ALLES. Die Masse an Dingen, die es zu sehen gab: riesige Strassen mit riesigen Autos, strahlend blauer Himmel, Fastfood-Restaurants, Palmen, die hoch in den Himmel ragten, Werbeplakate...und alles bunt und in dem festen Willen, meine ungeteilte Aufmerksamkeit zu erregen.





There were a lot of posters for the movie "The number 23 " as well, which was about to hit the cinemas on 23rd February. For all of you who don´t know yet, 23 is my lucky number since I´m a little girl... I see the number everywhere and very often I am lucky afterwards and something good happens! ;-)

Unter anderem sah ich auch unzählige Plakate für den Film "The Number 23", der am 23.Februar in die Kino kommen sollte. Für alle, die es nicht wissen, 23 ist meine absolute Glückszahl, seit ich ein kleines Kind bin...Ich seh die Zahl überall und sehr oft habe ich Glück danach! ;-)



We passed the Kodak Theatre, where they were preparing for the Oscars next week, and we saw the Chinese Theatre with the famous hand prints and signatures.

Wir passierten das Kodak Theatre, wo schon alles für die Oscar-Verleihung in einer Woche vorbereitet wurde und das Chinese Theatre mit den berühmten Handabdrücken und Unterschriften.








We parked the car and strolled along the Walk Of Fame for a while.

Wir parkten den Wagen und gingen etwas über den Walk of Fame.






Then we drove on with the car, as you do it here in LA. Next was Beverly Hills.

Dann fuhren wir mit dem Auto weiter, wie man das halt hier in LA so tut. Beverly Hills war nun an der Reihe.



In Bel Air you have to pass a security gate, but here n Beverly Hills you can just drive around as you want to see mostly only the roof tops of the house of famous people. On many corners men were selling "star maps", so that you won´t miss a celebrity´s home on the way. I only saw the house, where the Osbournes lived during that reality show. It looked completely different as on TV. I guess, that´s how it is.
We drove on through those typical streets, as you picture them in LA.

Im Gegensatz zu Bel Air kann man hier einfach mit dem Auto durchfahren und die meißt nur die Dächer der Villen von irgendwelchen berühmten Menschen sehen. An vielen Ecken sah man "Star Maps"-Verkäufer, damit man auch kein Haus eines Promis verpasst. Ich sah nur das Haus, in dem Familie Osbourne zur Zeit der Reality Show lebten. Es sah völlig anders aus als im TV. Aber so ist das wohl immer.
Wir fuhren weiter durch typische Strassenzüge, wie man sie sich in LA vorstellt.




We drove by the Beverly Hills Hotel, where many of the rich and famous resided in the past and still do...

Entlang dem Beverly Hills Hotel, in der schon unzählige der Reichen und Schönen dieser Welt residierten...




...Universal Music...



...to the Santa Monica Pier.

...zum Santa Monica Pier.






By now it was really hot (ca. 28C) and I struggled to set one food before the other in this heat. But we walked up and down the pier once.

Mittlerweile war es sehr heiss geworden (ca. 28C) und ich tat mich sehr schwer, in der Hitze auch nur einen Fuss vor den anderen zu setzen. Aber wir wanderten den Pier einmal hoch und wieder hinunter.








I enjoyed the view of the Pacific. I was told it looks much more green than the Atlantic, but I couldn´t see a difference. It was a strange feeling to imagine, that Asia was somewhere over there.
Oh, and in another way it was a strange feeling to see the smog hanging over the water and imagine, what I am breathing in the city the whole day. I did a little research and found out, that breathing in Southern California shortens your life 1 to 2 years.

Ich genoss den Blick auf den Pazifik. Man hatte mir gesagt, er seie grüner als der Atlantik, aber das konnte ich hier nicht bestätigen. Es ist ein seltsames Gefühl, auf das Wasser zu sehen und sich vorzustellen, daß dort irgendwo Asien ist.
Oh, und natürlich seltsam ist auch das Gefühl, den Smog über dem Wasser hängen zu sehen und sich vorzustellen, was man hier in der Stadt den ganzen Tag einatmet. Ich habe mal recherchiert: In  Süd-Kalifornien zu atmen verkürzt die Lebenserwartung um 1 bis 2 Jahre.



We drove on through the city (I was sun burned and a little heat shocked by now) and passed Johnny Depp´s "Viper Room", where River Phoenix died a while a go...

Wir fuhren weiter durch die Stadt (ich hatte mittlerweile einen Sonnenbrand und auch einen kleinen Hitze-Schock) und passierten Johnny Depp´s "Viper Room", wo einst River Phoenix starb...



...and the "Whisky A Go-Go", famous back then and still today, because of The Doors playing it.

...und das "Whisky A Go-Go", berühmt in alten Tagen und heute vor allem dadurch, daß The Doors hier spielten.



Then we drove up in the hills and I understood once again, just how big this city was. On one side The Valley spreads out....

Dann fuhren wir hinauf in die Berge und ich begriff wieder, wie groß diese Stadt war. Auf der einen Seite dehnte sich "The Valley" aus...






...while Hollywood is doing this on the other side...

...und auf der anderen Hollywood...





...I was speechless again and had difficulties to take my eyes off this incredible view and get back in the car.
Even more breathtaking was the same view at night, when we drove up here again.

...ich war wieder sprachlos und hatte Schwierigkeiten, meine Augen von dieser Aussicht zu nehmen und wieder ins Auto zu steigen.
Noch unfassbarer war dieselbe Aussicht, als wir am Abend noch einmal hierher fuhren.





And this night I had my first Sushi! And it was fantastic!

Und an diesem Abend hatte ich mein erstes Sushi. Es war unglaublich lecker!

18/02/07 - second trip - zweiter Ausflug

Another restless night with wild and confusing pictures before my eyes until dawn.
The first thing we did was to drive as close as possible to the HOLLYWOOD sign to take some nice photos.
And so we drove up into the Hills again, passing a big dam and more views over endless city scenery.

Ich verbrachte eine weitere schlaflose Nacht mit wirren Bildern vor meinen Augen bis der Morgen kam.
Als erstes fuhren wir etwas näher an das HOLLYWOOD-Schild, um bessere Fotos zu machen.
Also wieder hinauf in die "Hills" entlang einem großen Staudamm und weiteren endlosen Aussichten über nicht enden wollende Stadtlandschaft.




It really is interesting to see that famous sign for real, but again (as it was at Time Square in New York) it didn´t hit me with that amazement I had expected. Perhaps this is some kind of side effect of too much travel?! Sight-numbness?!
This was probably the closest you could get to the sign. It is secured by fences, gates and patrolling security guards.
These famous letters were once decorated with blinking light bulbs and read HOLLYWOODLAND until the LAND was removed in 1949.
And it seem s to have been possible to get directly to the sign once. In 1932 a young actress that didn´t find fame and fortune committed suicide by jumping off the letter H.

Es ist schon interessant, das berühmte Schild mal in real zu sehen, aber auch hier (wie beim Time Square in New York) überfiel mich nicht das Sensations-Gefühl, das ich erwartet hatte. Ob das eine Nebenwirkung durch zu häufiges Reisen ist? Sehenswürdigkeiten-Taubheit?!
Wir waren wahrscheinlich auch am nächsten am Schild, wie möglich. Es ist durch Sicherheitszäune und -kameras und -personal geschützt.
Die berühmten Buchstaben waren einst mit blinkenden Glühbirnen verziert und lasen 1923 noch HOLLYWOODLAND, das LAND wurde allerdings 1949 entfernt. 1932 war es scheinbar noch möglich gewesen, zu dem SChild zu gelangen, denn eine junge Schauspielering, bei der der Durchbruch nicht gelingen wollte, stürzte sich in diesem Jahr von dem Buchstaben H in den Tod.







We drove down into the city again, passed Capitol Records...

Wir fuhren wieder hinunter in die Stadt, passierten Capitol Records...




...and visited Amoeba, apparently a well known record store. I only looked around and didn´t buy anything.. I still consider myself being a backpacker, and there is simply no space for my own record collection.
In the city you find "Psychics" on every corner. It seems to be a big trend in LA to let someone tell you your future or to give advice how to lead your life.
Off we went to the Hollywood Forever Cemetery and you will be surprised, or perhaps not at all, that even here you can drive with the car. We parked and walked a little but didn´t see many famous resting spots, except Johnny Ramone´s.

...und gingen etwas stöbern im Amoeba, einem scheinbar sehr bekannten Platten-Laden. Ich schaute jedoch nur, da ich als (ich nenn es mal noch so) Backpacker, einfach nicht den Platz für eine Platten-Sammlung habe.
In der Stadt findet man unzählige Psychics, Hellseher würde ich das mal ganz pauschal übersetzen. Es scheint ein großer Trend in LA zu sein, sich die Zukunft weisen zu lassen und sonstige Lebens-Tipps zu holen.
Weiter ging es zum Hollywood Forever Cemetery und Ihr werdet erstaunt sein, oder vielleicht auch nicht, daß man selbst diesen mit dem Auto befahren kann. Wir parkten und gingen ein paar Schritte umher. Viele bekannte Ruhestätten sahen wir nicht. Wigentlich nur Jonny Ramones.



We were now in the middle of Melrose. And there were production studios everywhere. For example the Paramount Studios.

Wir befanden uns nun in Melrose. Und hier reiht sich ein Produktions-Studio an das nächste. Z.B. die Paramount Studios.




Dan just simply drove on, explained what I was seeing and I tried to take as many photos as possible.
Next destination was Downtown. You can only find a few skyscrapers here, but they look magnificent in front of the blue sky and in the bright Californian sun shine.

Dan fuhr einfach weiter durch die Gegend, erklärte mir, was ich sah und ich schoss so viele Fotos, wie möglich.
Als nächstes steuerte er Downtown an. Hier findet man nur ein paar Hochhäuser, die aber vor der himmelblauen Kullisse und im strahlenden Sonnenschein trotzdem beeindruckend wirken.








Me head was buzzing already from all those impressions and I didn´t know anymore where to look at. My concentration was vanishing and I was happy, when we parked the car and had a nice stroll through the Mexican area El Pueblo. The name Los Angeles is only the surviving rest of the first name of the Mexican founders. It was called El Pueblo De Nuestra Senora De La Reina De Los Angeles Del Rio Porciuncula.

Mein Kopf brummte von all den Eindrücken und ich wusste gar nicht, wo ich meine Augen hinrichten sollte. Meine Aufnahmefähigkeit liess spürbar nach und ich war froh, als wir den Wagen parkten und einen Spaziergang durch das mexikanische Ursprungs-Viertel El Pueblo machten. Der Name Los Angeles ist nur ein Überbleibsel aus dem ersten Gründungs-Namen El Pueblo De Nuestra Senora De La Reina De Los Angeles Del Rio Porciuncula.



And suddenly we were in Mexico. Small stalls lined up in the little shopping area and Dan and I enjoyed a cinnamon pastry called Churro.

Und plötzlich waren wir in Mexiko. Kleine Läden drückten sich in eine winzige Einkaufs-Gasse und Dan und ich genossen zimtige Gebäck-Stangen mit dem Namen Churro.





For a little while we just stood there and listened to the Mexican songs and felt the atmosphere.
Then we walked on to the Union Station (yes there actually is something like a central train station), which as well from the outside as from within looks like a church.

Für eine Weile standen wir nur da und lauschten den mexikanischen Gesängen und genossen die Atmosphäre.
Dann gingen wir weiter zur Union Station (ja, es gibt tatsächlich so etwas wie einen Hauptbahnhof), die sowohl von außen als auch von innen aussah wie eine Kirche.




Once it served about one million passengers per day, but today this building it looked strangely abandoned. Well, you rather take the car here.
And so we did, too and passed some more interesting architectural highlights, such as the Frank Gehry´s Walt Disney Concert Hall.

Einst hat die Union Station wohl eine Million Passagiere am Tag erlebt, aber heute wirkte dieses Gebäude sehr verlassen. Man nimmt halt lieber das Auto in LA.
Wir fuhren weiter mit selbigen und passierten weiter interessante architektonische Werke, wie zum Beispiel die Frank Gehry´s Walt Disney Concert Hall.





I was quite exhausted now and was glad to go back to Dan´s house and relax for the rest of the day.

Ich war ziemlich erledigt von all diesen Eindrücken und ich war froh, daß wir zurück zu Dans Haus fuhren und ich mich entspannen konnte.

19/02/07 - rest - ausruhen

I spent the whole day with doing nothing. My sleep was still far from normal and I was permanently tired. It was kind of problematic to process all the seen things. When I was in New York, I remember, it took 4 days until I got rid of the jet-lag and felt normal again. I couldn´t guess, how long it would take here, but I didn´t have many days left after all.
In the evening Dan and I drove to the Griffith Observatory.
It was cloudy, but the show in the planetarium was sold out anyway. We looked at some pieces of the exposition and then we enjoyed again the stunning view over the enlightened endless city. The cloudy sky reflected the light and gave it even more surrealism. No camera can record this picture as your own eye, it is amazing!
Actually I have to admit that I am really jealous of those people here in the Hills who can afford to have this view every night for dinner.

Ich verbrachte den gesamten Tag damit, nichts zu tun. Mein Schlaf war noch längst nicht normal und ich war dauerhaft müde. Es war wirklich problematisch, alles Gesehene angemessen zu verarbeiten. Als ich in New York war, dauerte es 4 Tage, bic ich den Jet-Lag abgeschüttelt hatte und mich eingermassen normal fühlte. Wie lang es hier dauern würde, konnt eich nicht absehen.
Am Abend allerdings fuhren Dan und ich hinaus zum Griffith Observatorium.
Es war bewölkt, aber die Show im Planetarium war eh ausverkauft. Somit sahen wir nur einige Ausstellungs-Stücke an und genossen wir ein weiteres Mal die Aussicht über die beleuchtete Stadt. Durch die dichte Wolkendecke sah Los Angeles bei Nacht noch unglaublicher aus. Kein Foto-Apparat oder eine Kamera kann dieses Bild so einfangen, wie es auf Dich wirkt, wenn Du es leibhaftig vor Dir siehst.
Es macht mich tatsächlich sehr neidisch, zu wissen, daß es Menschen hier in den Hills gibt, die diesen Ausblick jeden Abend beim Abendbrot haben.




20/02/07 - the Pacific and the park - der Pazifik und der Park

Dan regularly goes to a park with his dog and spends some time with other dog owners. These are mostly in their 60s and 70s.
Three wonderful ladies from this group offered to bring me to Malibu today to get closer to the Pacific Ocean while Dan had to work.
The cheerful trio picked me up at about 11am and we started our journey through the mountains. When I realized that I was sitting in a car with complete strangers in a strange country I felt a little weird. Especially when the lady behind the wheel asked several times, where she had to go and lively discussions arose about her mental state, while the lady next to me on the back bench unveiled that she quickly gets sick in cars, I felt a little more uneasy. But everything was fine, of course.
I was really surprised to find myself in real mountains and enjoyed the sight of nature around me.

Dan geht regelmäßig mit seinem Hund in einen Park und verbringt dort eine Weile mit anderen Hunde-Besitzern, die zum Großteil schon in den 60ern und 70ern sind.
Drei wunderbare Damen aus dieser Gruppe hatten mir angeboten, mich heute zum Pazifik nach Malibu zu fahren, da Dan wieder arbeiten musste.
Die lustige Gesellschaft holte mich gegen 11 Uhr ab und wir starteten unseren Trip durch die Berge. Etwas mulmig war mir schon, da sie Fahrerin immer wieder fragte, wo sie lang müsste und lebhafte Diskussionen über den Weg und ihren Geistes-Zustand entbrannten, während die Dame neben mir auf der Rückbank gestand, daß ihr leicht schlecht wird beim Autofahren.
Ich war überrascht, mich plötzlich in einem richtigen Gebirge wiederzufinden und genoss die Natur um mich herum.







Then we reached the coast. The Pacific - I felt that tingling again and silently hummed the song by Kaiser Chiefs "...oh my god, I can´t believe it, I´ve never been this far from home...". Then again: Where actually IS my home?!
The 4 ladies of us had a nice dinner in a beach restaurant called Bob Morris´ Beach Cafe" and I finally dipped my feet into the water of the Pacific Ocean.

Dann erreichten wir die Küste. Der Pazifik - ich spürte wieder dieses Kribbeln und summte leise den Song von den Kaiser Chiefs "...Oh my god, I can´t believe it, I´ve never been this far from home...". Aber dann wiederum: Wo ist eigentlich mein Zuhause?
Wir 4 Damen hatten Lunch in einem Strand-Restaurant namens "Bob Morris´ Beach Cafe" und dann steckte ich meine Füsse in das Wasser des Pazifischen Ozeans.







What a wonderful day I had out here with those funny women. We enjoyed some more of the beautiful weather and then we headed back to the city.

Was für ein schöner Mittag mit den drei lustigen Damen. Wir genossen noch etwas das wunderschöne Wetter und dann machten wir und wieder auf den Rückweg.








In the afternoon I was picked up again together with the dog and I spent another hour with those nice people in the park. I even got a photo with the local LAPD cop.

Am Nachmittag wurde ich mitsamt Thunder wieder abgeholt und verbrachte ein Stündchen mit den netten Menschen im Park. Ich bekam sogar ein Foto mit einem echten netten Cop der LAPD.




21/02/07 - rest again - nochmal ausruhen

Today was Wednesday and I had to rest again spending the whole day alone with the dog in the house and I noticed that my head was clearing up. Well, it was time...
When Dan came back from work, we went to have Sushi again - I´m addicted now!

Den heutigen Mittwoch gönnte ich mir ganz allein mit Hund im Haus und ich merkte, daß ich endlich einen einigermaßen klaren Kopf bekam. Das wurde ja auch Zeit.
Als Dan von der Arbeit kam, gingen wir ein weiteres Mal Sushi essen - die Sucht hat mich gepackt!

22/02/07- Jeanne

Last year after my New York stay I spent a few days in London at my friend Danny´s place. At the same time he was happy to welcome another friend of his in London. Her name was Jeanne. Danny was working and Jeanne and I spent two days in London and I showed her around a little, especially in my favourite part Camden Town.
Jeanne is from Los Angeles, so we definitely had to meet, when I was there. She picked me up from Dan´s house around lunch time and we drove to the Golden Triangle (the posh shopping area) where Jeanne invited me to some brunch.
And as it always is, coincidence, coincidence, we parked and ate at Camden Drive.

Letztes Jahr nach meinem New York -Aufenthalt verbrachte ich ein paar Tage in London bei meinem Bekannten Danny. Er freute sich über den Besuch einer weiteren Freundin namens Jeanne. Ich verbrachte zwei Tage mit ihr in London und zeigte ihr meine Lieblings-Ecken. Vorrangig Camden Town.
Jeanne kommt aus Los Angeles und so war es natürlich klar, daß wir uns hier wiedersehen werden. Sie holte mich gegen Mittag von Dan´s Haus ab und wir fuhren izum Golden Triangle (der teuren Einkaufs-Gegend), wo mich Jeanne zum Brunchen einlud.
Der Zufall wollte es, daß die Straße, in der wir parkten, Camden Drive hieß.



After a good meal and a lot of chatting we strolled through this expensive area of the Golden Triangle. The most famous street here, I guess, is Rodeo Drive.

Nach einem stärkenden Mahl und viel Gequatsche, machten wir einen Spaziergang durch die teuren Einkaufsstrassen des Golden Triangle, wovon die berühmteste Wohl der Rodeo Drive ist.






I will never understand, why someone would pay that much money for jewellery or clothes, but it definitely is interesting to see all those expensive designer stores. And myself I am always happy that I really don´t need all this...
Secretly I was of course looking for celebrities. Only a few days to got to the Oscars so that should all be running around here by now. And I am nearly convinced that I saw Drew Barrymore in a cafe. Or it was only my imagination, because Dan and I had seen Music & Lyrics a few days ago.
Jeanne and I went back to the car and now nearly everything we wanted to do went wrong, but we filled the time in the car with a lot of woman talk, which is really nice from time to time, when you have mostly guys around you all the time.
On our way I decided, not to see the Ripley´s Believe It Or Not museum and we drove to Santa Monica. I wanted to take a photo of the famous stone, that marks the end of Route66. It was now really pouring down with rain and we ran to the place where the stone should be, and found it, but nothing was written on it at all. So we went to the little Tourist Office and I asked where the stone is. The woman said "Well, it WAS there! But it got hit by a car and now it´s not there anymore!". Well, that´s an answer. Someone must have missed the end of it and really got the kicks on Route 66.
Actually I forgot now, what the other thing is, that we had planned to do and didn´t work out.
Anyway, after this nice ladies day I invited Jeanne to a Hotdog in the legendary Pink´s.

Ich werde nie verstehen, wie man solch hohe Summen für Schmuck und Kleidung ausgeben kann, aber es ist immer wieder interessant, all diese teuren Designer-Läden zu sehen und sich zu freuen, daß man eh nichts davon haben möchte...hehe.
Insgeheim habe ich natürlich die Augen nach Stars offen gehalten. So kurz vor den Oscars müßten sie doch überall sein und kaufen, wie die Verrückten. Ich bin auch fast überzeugt, daß ich Drew Barrymore gesehen habe, aber es kann auch nur Einbildung gewesen sein, da Dan und ich kurz zuvor den Film Music & Lyrics gesehen hatten.
Jeanne und ich gingen zurück zum Auto und von nun an sollte fast alles, wa wir machen wollten, schiefgehen, aber wir nutzten die Zeit im Auto für ausgiebige Frauen-Gespräche.
Ich entschied mich auf dem Weg, daß ich das Ripley´s Believe It Or Not Museum doch eher nicht sehen wollte und wir fuhren nach Santa Monica, da ich ein Bild von dem Stein machen wollte, das das Ende der Route 66 markiert. Es fing furchtbar an zu regnen und wir rannten zu dem Stein, nur um festzustellen, daß die Plakette fehlte. Ich erkundigte mich in dem kleinen Tourismus-Büro, wo denn der Stein sei und die junge Dame informierte mich, daß ein Auto es kaputtgefahren hätte und bisher nicht ersetzt worden war.
Ich muss ehrlich sagen, daß ich vergessen habe, was das andere war, das wir sehen wollten aber nicht geklappt hat.
Jedenfalls lud ich nach diesem schönen Frauen-Tag Jeanne zu einem Hotdog im legendären Pink´s ein.





And then it was time to say good bye again to Jeanne and her Lean Mean Green Machine.

Und schon war es wieder Zeit, Abschied zu nehmen von Jeanne und ihrer Lean Mean Green Machine.



She brought me back to North Hollywood and I wondered, where and when we will meet next time.

Sie brachte mich zurück nach North Hollywood und ich fragte mich, wo und wann wir uns wohl das nächste Mal sehen würden.

23/02/2007 - Venice Beach & 23

Well, today was my last full day in LA. I hadn´t seen everything from my list, so Dan and I drove into the city again. The Watts Towers are in a bad neighbourhood, so we decided not to do it.
But we went to Venice Beach. On our way we passed the restaurant that once belonged to Arnold Schwarzenegger "Schatzi On Main".

So, heute war der letzte volle Tag in LA. Ich hatte nicht alles on meiner Liste gesehen, also fuhren Dan und ich noch einmal raus, damit ich noch etwas sehen konnte. Die Watts Towers machten wir leider nicht, da diese in einer gefährlichen Gegend sind.
Aber wir fuhren hinaus nach Venice Beach. Auf dem Weg passierten wir das Restaurant, das einst Arnold Schwarzenegger gehörte "Schatzi On Main".



We parked the car close to Venice Beach and I bought cheap sunglasses. Everything was cheap and full of junk, but I hadn´t expected anything else and the spirit was there anyway or because of it.

Dann parkten wir den Wagen nahe Venice Beach und ich kaufte mir endlich eine billige Sonnenbrille. Hier war alles ziemlich billig und ramschig, aber ich hatte nichts anderes erwartet und der Spirit kam trotzdem oder gerade deswegen rüber.








In a way it was really nice seeing Los Angeles at this time of the year. On the one side there´s the Pacific and on the other you see the snow covered mountains.

In gewisse Weise ist es wirklich schön, Los Angeles zu dieser Jahreszeit zu sehen. Auf der einen Seite der Pacifik und auf der anderen sieht man schneebedeckte Berge.




After this we drove to the Witch´s House. This interesting and funny looking building was built in the 1920s for silent movies and was later relocated to this spot in Beverly Hills.

Hiernach fuhren wir zu dem Witch´s House. Dieses ulkige Geböude wurde in den 1920ern für Stummfilme gebaut, wurde aber später erst an diesen Ort in Beverly Hills gebracht.




In the evening we went to see "The number 23". It hit the cinemas today. But unfortunately it wasn´t good. I can´t recommend it....

Am Abend gingen wir ins Kino und sahen "The number 23". Er kam heute in die Kinos.Aber leider war der Film nicht gut. Kann ich nicht empfehlen...


24/02/07 - leaving - Abreise

Now I had almost got used to this time zone and today I had to leave.
Luckily my plane went late in the evening, so we could still drive a little through the city.
I saw the Guitar Center´s Hollywood Rockwalk...

Jetzt hatte ich mich gerade einigermassen an diese Zeitzone gewöhnt, und nun musste ich wieder zurück.
Zum Glück ging mein Flieger erst abends und so konnten wir noch etwas durch die Stadt fahren.
Ich sah den Guitar Center´s Hollywood Rockwalk...




...and then we walked up the Hollywood Boulevard/Walk Of Fame to have a look at the Oscar preparations. Everything was already glowing in red and big golden statues didn´t leave a doubt about what was about to happen here tomorrow.

...und dann gingen wir entlang dem Hollywood Boulevard/Walk Of Fame, um einen Blick auf den Aufbau für die Oscars zu werfen. Alles leuchtete schon in roten Farben und grosse goldene Statuen liessen keine Zweifel aufkommen, was hier morgen passieren würde.



It was strange to leave the city before this major event, but anyway you wouldn´t have a chance to see much of the spectacle.
We drove to the airport and again I had to say good bye to a good friend.
My plane left at 9pm and so I once again saw the city all lit up below me.
Bye, bye Los Angeles!

Irgendwie war es komisch, die Stadt vor diesem riesigen Ereignis zu verlassen, aber man würde ja eh nicht ansatzweise an das Spektakel herankommen.
Wir fuhren zum Flughafen und ich musste mich ein weiteres Mal von einem guten Freund verabschieden.
Mein Flieger ging um 21 Uhr und somit flog ich noch einmal über die beleuchtete Stadt zum Abschied. Tschüß Los Angeles!


I slept on the plane and when I woke up, it was 12 noon in my old/new time zone and I was flying over Island. Only two hours to go to land in London.
When flying over England last week I saw Windsor Castle and now again I saw London´s wonderful panorama and single spots I could point out like Buckingham Palace, the Tower Bridge and the Wembley Stadium. I love London! :-D
After changing planes to Dublin I enjoyed the view of beautiful cloud formations before my window - at least from above they look good. When Dublin came in sight, I had to laugh. WHAT a difference to London and especially to Los Angeles. But this is where I had to go down, because, that´s where I live...*sigh*
We landed and the crew and Captain McGuinness (no joke) said goodbye.
At 6pm I was home and without much difficulty came back into my old time zone.

Ich schlief etwas im Flieger und als ich wieder aufwachte, war es in meiner neuen/alten Zeitrechnung 12 Uhr mittags und ich flog über Island. Nur noch zwei Stunden bis zur Landung In London.
Auf dem Hinflug war ich über Windsor Castle geflogen und nun sah ich wieder Londons wunderschönes Panorama und einzelne Punkte, wie den Buckingham Palace, die Tower Bridge und das Wembley Stadion. Ich liebe London! :-D
Ich stieg in den Fliger nach Dublin und genoss den Blick auf wunderschöne Wolkenwelten vor meinem Fenster - wenigstens von oben sehen sie gut aus. Als Dublin sich ins Blickfeld schob, musste ich lachen. WAS für ein Unterschied zu London und vor allem Los Angeles. Aber hier musste ich runter, weil ich hier nun mal lebe...*seufz*
Wir landeten und die Crew und Captain McGuinness (kein Witz) verabschiedeten sich von uns.
Um 18 Uhr war ich zuhause und eigentlich kam ich ohne Probleme wieder in meine Zeitzone zurück.


That´s It! - Das war´s!

Yesss, that was my Los Angeles visit and I hope you liked the articles, photos and videos.
My summary of all this is not that positive I´m afraid. It´s definitely a city to visit at least once in your lifetime, but I honestly can´t imagine living there.
Los Angeles is simply far too big. You can´t do anything without a car, the public transport system is truly bad and anyway you are considered second class, if you can´t afford your own car to drive around with. This is a view I can´t accept whatsoever, especially regarding the big smog cloud hanging over the city.
The people in LA were very friendly and the weather and the nature around the city fantastic. But for more than a visit this city won´t be motivating me.
So then, Goodbye LA and Goodbye USA! See you when I see you!

Ja, das war mein Los Angeles-Besuch und ich hoffe, die Artikel, Fotos und Videos haben Euch gefallen.
Mein Fazit über Los Angeles ist leider nicht allzu positiv. Es ist definitiv eine Stadt, die man mal gesehen haben muss, aber ich kann mir nicht wirklich vorstellen, hier zu leben.
Los Angeles ist einfach viel zu gross. Man kann nichts ohne ein Auto erreichen, da das öffentliche Verkehrs-System unmöglich ist. Und außerdem wird es als asozial empfunden, mit dem Bus zu fahren, denn jeder, der kein Auto besitzt, ist sowieso Mensch zweiter Klasse.
Dieses ist eine Einstellung, mit der ich insbesondere bei Betrachtung der riesigen Smog-Glocke über der Stadt nicht akzeptieren kann.
Die Menschen in LA waren sehr freundlich und das Wetter und die Natur um die Stadt herum fantastisch. Aber zu mehr als einem Besuch wird mich Los Angeles nicht begeistern können.
Also, Tschüß LA und Tschüß USA! Bis zum nächsten Mal!


Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!