Kaledonia Wasserfälle, Odomos, Pissouri Beach (Tag 4)

Pano Platres Travel Blog

 › entry 7 of 35 › view all entries
Nach dem wie immer ausführlichen Frühstück ;-) fahren wir über die Autobahn sowie die gut ausgebaute Landstrasse B8 Richtung Troodos Gebirge. Kurz nach dem Ort Pano Platres ist rechts eine Forellenzucht (Trout Farm) & Restaurant "Psilo Dendro". Dort parken wir das Auto und laufen los zu den Kaledonia Wasserfällen. Leicht ansteigend geht es 40 Minuten oder 1km laut Karte zu dem Wasserfall, wir sind nahezu allein unterwegs. Es geht immer neben einem Wasserlauf mit kleinen Kaskaden durch schattigen Wald. Nach dem "großen" Wasserfall wird der Weg etwas steiler (Steffi ist zwar im fünften Monat schwanger, aber es geht noch ganz gut!). Durch den Wald und den kleinen Weg ist es hier sehr schön zu laufen. Nach weiteren 2km erreichen wir gegen 11h30 das Ende des Wegs an einem kleinen Parkplatz an der Strasse zum Troodos Place (lt.
Wegweise noch weiter 2m bis dorthin).
Wir "picknicken" und laufen den gleichen Weg wieder zurück zum Auto. Es geht automobil weiter durch das kleine Dorf Pano Platres, welches zu gefühlten 90% aus an den Hang "geklebten" Ferienhäuschen (die gerne auch größer ausfallen dürfen) und Lokalen besteht, der Rest scheint ursprünglich zu sein.
Wir erreichen schliesslich den Ort Omodos, auch hier ist man sehr auf Touris eingestellt. Es gibt ein Kloster, eine alte, große Weinpresse und viele kleine Gässchen, alles sehr nett hergerichtet. Wir sehen Wegweiser zu einem Guesthouse, lassen uns die Zimmer zeigen und beschliessen die nächsten 3 Nächte hier zu bleiben (in Episkopi war sowieso geplant nur noch heute Nacht zu bleiben). Der Besitzer gibt uns das Zimmer statt für 100,-€ für 70,-€ die Nacht (gleicher Preis wie in Anthonys Garden House in Episkopi).

Nach einem kleinen Kaffee geht es weiter mit dem Auto über eine kleine Strasse ca. 40km zurück zur Küste nach Pissouri Beach.
Da es heute (auch schon in den Bergen) sehr windig ist, gehen wir gar nicht erst ins Wasser, sondern laufen den Strand entlang zum östlichen Ende, dort wo wieder die Steilküste beginnt.
Der Weg zurück Richtung Auto ist wegen dem tiefen Sand, großen Steinen und Gegenwind ganz schön anstrengend! Daher gönnen wir uns im Strandlokal "Captains Bay" noch einen frisch gefangenen Red Snapper (oder griechisch Fagree) für schlappe 50,-€(!!), mit der beigefügten Knoblach-Soße extralecker, aber eben etwas teuer.
Zurück in Anthonys Garden House in Episkopi packen wir schon die ersten Sachen für unseren morgigen Umzug.
Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Pano Platres
photo by: ulischaeck