AsiaChinaBeijing

Peking Business / Visiting

Beijing Travel Blog

 › entry 4 of 13 › view all entries
Abholung Hotel: 8.30 Uhr
Fahrt Richtung Flughafen zu Schenker Peking
Nicht leicht zu finden f├╝r Busfahrer, da Stra├čen bild stark im Wandel
Ziemlich gro├čes Geb├Ąude, ca. 400 Mitarbeiter. Fast ausschlie├člich t├Ątig f├╝r Multinationale Konzerne, wie Fokker (Warehousing, Airbus Zulieferer), BMW (Zulieferung der Ersatzteile an Verkaufsniederlassungen und wersbelieferung per Luftfracht aus der gesamten Welt), Sony Ericsson,...
Lager ├╝ber 3 Etagen, verbunden mit gro├čen Transportaufz├╝gen
2 Luftgefederte LKWs, Alleinstellungsmerkmal f├╝r Schenker
DB Schenker mit 8% beteiligt an Chinesische Bahn, daher sp├Ąter Alleinstellungsmerkmal bei Zugverbindungen nach Europe.
Aktuell verl├Ąsslicher G├╝terverkehr per bahn auch innerhalb Chinas schelcht m├Âglich nur auf wenigen Strecken.
Lagerbesichtigung nach einst├╝ndigem Vortrag
Gesamte Dauer: 2 Stunden
Abgehalten von Hubertus Schr├Âder ( Verkaufsleiter Nordchina, seit Anfang 2007, vorher bei DB)

Busfahrt zum "Silicon Valey" von Peking, einem riesigen Kaufhaus ├╝ber 13 Etagen, in dem nur Elektronikartikel, haupts├Ąchlich von kleinen H├Ąndlern, zum Teil aber auch von gr├Â├čeren H├Ąndlern verkauf werden, sehr beeindruckend.
Verk├Ąufer zum Teil aufdringlich, Preise nicht nennenswert g├╝nstiger, als in Europa.

Zwei andere kaufh├Ąuser f├╝r Kleidung u.├Ą. in der Gegend

Mittags zwei Teigtaschen f├╝r 4 Yuan gegessen

Erster Smogtag, ziemlich schlecht f├╝rs Atmen

Abends mit Taxi zum Hotel, ein Taxi zu kriegen hat bis zu 1,5 Stunden gedauert.
Fahrtkosten:

2 Yuan pro KM

Abends: Fahrt zur Fressmeile von Peking, hervorgegangen aus einem fr├╝heren Nachtmarkt in einem anderen Stadtteil Pekings.

Lange Aneinanderreihung von Essst├Ąnden mit typisch chinesischem Essen, abgehend von der Haupteinkaufsstrasse.
Zu bekommen unter anderm auch Silk Worm ( 6 Seidenraupen auf einem Spie├č), davon einen gegessen, Extrem ekeliges Ge├╝hl und ekeliger Geschmack, allgemeine Meinung derjenigen, die probiert haben (6 Personen))
Aber auch diverses anderes interessantes und auch leckeres, wie Nudeln, Lammspiesse,...

Gegen 22 Uhr geschlossen, dann Spaziergang durch die Gegend, alles sehr touristisch, daher auch unangenehm, da aufdringliche Chinesen und Antreffen von diversen nervigen Europ├Ąern.

Taxi von Hotel zur Fressmeile 13 Yuan, zur├╝ck wurde von diversen ein Festpreis von 50-6o Yuan verlangt, was wir nicht bereit waren zu zahlen, deshalb etwas weggelaufen, so dass wir letztendlich f├╝r 17 Yuan zur├╝ck gekommen sind.

Aber es hat wieder ├╝ber eine Stunde gedauert
Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Beijing
photo by: Deats