Kaffeepfluecken im Hochland von Nicaragua

Matagalpa Travel Blog

 › entry 34 of 46 › view all entries

nach knapp 24h in leon fahren wir mittags in einer 3-stuendigen holperfahrt mit einstuendiger bus-pannen-pause weiter in den norden nach matagalpa. dieses kleine staedtchen liegt im zentrum des nicaraguanischen kaffeeanbaugebiets. nachdem es in leon unertraeglich heiss war ist es in matagalpa auf 600m.ue.m abends angenehm kuehl.

 

am darauffolgenden morgen fahren wir mit einem bus ins benachbarte dorf san ramon, um von dort eine kaffetour zu machen. mit unserer guide spazieren wir zu einer 3km entfernten finca (landgut), wo auf ueber 600 ha land kaffee angebaut und uns der gesamte kaffeproduktionszyklus erklaert und gezeigt wird: zuerst sehen wir gemuetlich zu wie arbeiter den kaffee waschen.

danach gehts fuer uns an die arbeit: wir erhalten einen leeren korb und einige kaffeestauden zugewiesen und duerfen die roten beeren pfluecken. nach gut einer halben stunde haben wir gemeinsam knapp einen korb voll geschafft - nicht gerade viel: ein professioneller arbeiter pflueckt in einer stunde alleine 2.5 koerbe. danach werden uns die maschinen gezeigt, mit welchen die kaffeefruechte geschaelt und fermentiert werden. der kaffee wird anschliessend in der komunalroesterei geroestet und fuer 1.50 USD in die USA verkauft. auf einen kaffeeplausch, bei welchem wir den kaffee probieren koennen, muessen wir leider verzichten - dazu ist die farm viel zu einfach eingerichtet. dafuer erleben wir eine voellig authentische kaffeefarm.

 

zurueck in matagalpa, schlagen wir uns an einem steam-table-buffet (unser neuer favorit) mit karrotten, gruenen bohnen, sowie kartoffeln-, randen- und kohlsalat voll und machen uns nachmittags auf den weg richtung occotal nahe der honduranischen grenze um dort die nacht zu verbringen.

Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Matagalpa
photo by: Makkattack