Däumchen drehen in La Paz

La Paz Travel Blog

 › entry 8 of 46 › view all entries
Cerro Illimani

die fahrt von sucre ueber potosi (sonntag nachmittag, 4h), oruro (montag vormittag, 6h) bis nach la paz (montag nachmittag, nochmals 4h) ist ziemlich anstrengend. allerdings sehen wir doch insbesonders von potosi nach la paz auch nochmal einiges vom land: zuerst super steile und tiefe canyons sowie knallrote und gelbe felsen; dann eine einzige, riesige, trockene flaeche, nur ab und zu von einigen bergen unterbrochen (das war dann wohl der altiplano, oder wenigstens altiplano so wie ihn uns immer vorgestellt haben). und immer wieder bauernfrauen, die in ihren traditionellen kleidern auf schaf-, lama- oder kuhherden aufpassen, oder ihre drei esel und zwei ochsen beim grasen beaufsichtigen.

wir goennen uns ein etwas besseres hotel - mit eigenem bad (das erste mal seit puerto iguazu.

Blumenverkaeuferin am Strassenrand
..). eigentlich ist es ganz angenehm, nachts nicht erst ueber einen kalten hof rennen zu muessen, um das doch oft eher schmutzige badezimmer zu erreichen. und endlich mal wieder richtig warmes wasser, und das erst noch 24h am tag und so lange man duschen will.

in la paz gibt es einiges zu sehen und auf den engen strassen ist tag und nachts viel mehr betrieb als in den anderen staedten, die wir die letzten tage besucht haben: mehr autos, mehr leute, mehr frauen mit kleinen strassenstaenden mit kleinkram, obst oder blumen. zudem gibt es ueberall kleine laeden mit produkten die wir schon wochen nicht mehr gesehen haben: nivea-duschgel, muesli, lonely-planet-guide-books oder nicht-verblichene postkarten. die stadt ist in einen breiten, aber steilen canyon gebaut, und die kleinen braunen, schachtelartigen haueschen reihen sich bis ganz zuoberst an den abhang.
Calle Jeán - Einzig erhaltene Strasse mit Haeusern im Kolonialstil
im hintergrund sieht man bei guter sicht den schoenen, schneebedeckten, 6'402m hohen berg Cerro Illimani. und dann gibt es jede menge laeden mit schoenen, gestrickten muetzen, handschuhen und pullovern aus baby alpacapa-wolle. da kann pascale natuerlich nicht wiederstehen und kauft sich einen antrazith-farbigen, handgestrickten pulli.

trotz allem sind wir in la paz nicht ganz gluecklich: einerseits fehlen uns die richtig leckeren restaurants. obwohl die stadt fuer ihre kueche bekannt ist, ist es nicht ganz einfach ein gutes, bezahlbares zu finden. meist stehen wir vor der wahl zwischen zwar sehr billigen (10 bolivianos (=2 SFR) fuer ein drei- bis vier-gang-menu am mittag), aber nicht unbedingt super hygienisch wirkenden) bolivianischen holes-in-the-wall oder voelligig ueberteurten (20 bolivianos fuer eine ungeniessbare quiche), nicht unbedingt leckeren auf backpacker ausgerichteten gringo-places.

Typisch gekleidete Frauen vor der Iglesia de San Francisco
 wenigstens haben wir eine gute alternative fuers fruehstueck gefunden: wir schleichen uns bei rosario, einem etwas besseren hotel ein, wo man fuer einige wenige bolivianos auch als auswaertige sich am fruehstuecksbuffet bedienen darf. die leckeren pancakes, ruehreier und die feine, knusprige baguette (ganz moevenpick-fruehstuecks-buffet-like) sind eine gute abwechslung zum ueblichen 1-trockenes-broetchen-mit-etwas-marmelade-und-butter-sowie-1-kaffee-oder-tee-nach-wahl. 

und dann sind die strassen vollgestopft mit rauchenden, stinkenden und hupenden uralten autos und bussen, welche das atmen (zuzsaetzlich zur spuerbaren hoehe hier) und das sich fortbewegen wesentlich einschraenken. die feinstaubmenge, welche wir bisher in unserem ganzen leben eingeatmet haben, hat sich wohl die letzten drei tage mindestens verdoppelt (die andere haelfte stammt aus bangkok, wos aehnlich schlimm war =;-), obwohl wir alle laengeren wege mit dem taxi zurueckgelegt haben.

Iglesia de San Francisco


entsprechend moechten wir so schnell wie moeglich weiter an den titicacasee fahren. allerdings finden wir einen netten, international erfahrenen, bolivianischen camera-reperateur, der uns verspricht, das sandkorn aus manuels kamera zu entfernen, welches alle bilder zu beeintraechtigen droht (und das, obwohl hier in den laeden kaum digital-kameras im angebot stehen...). dies braucht allerdings zeit, und wir muessen insgesamt 4 tage ausharren.

Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Cerro Illimani
Cerro Illimani
Blumenverkaeuferin am Strassenrand
Blumenverkaeuferin am Strassenrand
Calle Jeán - Einzig erhaltene Str…
Calle Jeán - Einzig erhaltene St…
Typisch gekleidete Frauen vor der …
Typisch gekleidete Frauen vor der…
Iglesia de San Francisco
Iglesia de San Francisco
Innenhof des Museo de San Francisco
Innenhof des Museo de San Francisco
Parlamentsgebaeude
Parlamentsgebaeude
Typisch gekleidete Frau auf dem Pl…
Typisch gekleidete Frau auf dem P…
Skyline von La Paz
"Skyline" von La Paz
Eckhaus im Kolonialstil
Eckhaus im Kolonialstil
La Paz
photo by: wilfredoc2009