Transrapid

Shanghai Travel Blog

 › entry 29 of 296 › view all entries
So gut wie erwartet hab ich im Zug leider nicht geschlafen, denn die Chinesen habens gern kalt. Gut, ich habs auch lieber kalt als heiß, aber das heißt nicht daß die ganze Nacht die Klimaanlage eisige Temperaturen mir ins Gesicht blasen muß. Leider hab ich keinen Weg gefunden, das abzustellen. Der Zug hat um halb sieben nach 11 Stunden den Bahnhof von Shanghai erreicht. Die Züge sind hier also offenbar deutlich schneller als in Russland unterwegs, denn die Strecke zwischen Peking und Shanghai ist etwa 1200km lang.

Vom Bahnhof bin ich mit der U-Bahn zum Shanghai City Center International Youth Hostel gefahren, wo ich mir für die nächsten paar Tage ein Einzelzimmer gönne - Nach den vielen Dormitories tut das gut, endlich mal ohne Ohrenstöpsel und Geschnarche schlafen zu können. Vormittags hab ich noch ein bisschen weitergeschlafen - Mittags war das Wetter nicht so berauschend und ich nicht so ganz wach, aber irgendwie wollte ich doch die Zeit nutzen. Mir ist dann die Idee gekommen, ich könnte doch mit dem Transrapid zum Flughafen und zurück fahren. Also bin ich eine halbe Stunde mit der U-Bahn zu jener Station gefahren, wo der Transrapid zum Flughafen abfährt und hab ein Return-Ticket für umgerechnet etwa EUR 8.- erworben. Für chinesische Verhältnisse reichlich teuer, wenn man bedenkt, daß das U-Bahn-Ticket nur etwa 30 Cent kostet.

Der Zug selbst ist ziemlich lang und innen sehr geräumig, links und rechts neben dem Mittelgang finden jeweils 3 Leute Platz. Über den Durchgängen befindet sich eine Geschwindigkeitsanzeige. Der Zug beschleunigt relativ lange bis zur Höchstgeschwindigkeit von 432km/h, hält diese Geschwindigkeit vielleicht für 2 bis 3 Minuten bei und wird dann wieder langsamer. Die Fahrzeit zum Flughafen, 30 Kilometer entfernt, legt der Zug damit in 8 Minuten zurück. Der Flughafen war nicht besonders interessant, daher bin ich auch gleich wieder zurückgefahren. Das Gefühl, mit 300 km/h mit dem Zug um eine Kurve zu fahren, ist irgendwie seltsam. Sonst unterscheidet sich der Transrapid nicht wesentlich von anderen Zügen - obwohl im Transrapid selbst kein aktiver Antrieb vorhanden ist, ist er mindestens genauso laut und genauso unruhig wie ein gewöhnlicher Zug. Trotzdem wars ein tolles Erlebnis, auch wenn ich davon überzeugt bin, daß das ganze ein ziemlich unwirtschaftliches Projekt ist, denn der Zug war - ob des für Chinesen wohl hohen Fahrpreises - fast leer.

Danach bin ich wieder ins Hostel zurückgefahren und hab beschlossen, einen gemütlichen Abend zu verbringen und mir die Stadt morgen genauer anzusehen. Etwas unruhig stimmt mich die Information, das wieder einmal alle Züge, mit denen ich gerne weiterfahren möchte, ausgebucht sind. Aber ich denke, es wird sich trotzdem ein Weg finden lassen.
tauzinger says:
Vielen Dank fuer die Erlebnisberichte, die ich eifrig lese und fuer Sharyn uebersetze. Heute haben wir Dir zu Ehren chinesisch gegessen! Thomas, Sharyn, & Jack
Posted on: Sep 30, 2007
Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Shanghai
photo by: Chokk