Taman Negara National Park

Kuala Tahan Travel Blog

 › entry 70 of 296 › view all entries
Heute habe ich mich also zum gr├Â├čten Nationalpark Malaysias auf den Weg gemacht. Wie in Asien scheinbar ├╝blich, n├Ąmlich mit Versp├Ątung, wurde ich vom Hostel abgeholt und zu einem anderen Hotel gebracht, von wo aus ich schlie├člich mit dem Bus Richtung Taman Negara National Park gefahren ist. Nach etwa 4 Stunden Fahrzeit ist der Bus in Jerantut angekommen, dort gabs dann eine zweist├╝ndige Mittagspause. Nachdem mir mehrfach berichtet wurde, da├č es dort von Blutegeln nur so wimmelt, habe ich mir dort im Supermarkt f├╝r einen Euro Kleiderimpr├Ągnierung besorgt. Zwar sind Blutegel harmlos und wenn man den Einheimischen Glauben schenken darf so ├╝bertragen sie keine Krankheiten und sind sogar gesund, aber ich finde diese Tierchen einfach eklig und wenn ich Kontakt vermeiden kann, dann will ich es zumindest versuchen.

Um zwei Uhr hat uns ein weiterer Bus zum nahegelegenen Tembeling River gebracht, wo wir schlie├člich in Boote umgestiegen sind. Das waren schlanke, wohl selbstgebastelte Holzboote, in die jeweils etwa 12 Personen gepa├čt haben, gesessen sind wir am Boden. Von hier aus ging es nun drei Stunden nach Kuala Tahan mitten im Nationalpark. Die Fahrt war interessant, links und rechts des Flusses hat der Dschungel eine Mauer aus Pflanzen gebildet, die zum Teil aufeinander gewachsen sind - ein toller Anblick. W├Ąhrend der drei Stunden ├Ąndert sich aber nicht wirklich viel und gem├╝tlich sind die Boote eigentlich auch nicht, und so war ich froh, als ich nach drei Stunden in Kuala Tahan endlich wieder aussteigen konnte. Der Ort besteht aus zwei Teilen, ein Teil am linken und ein Teil am rechten Ufer des Tembeling River. Br├╝cke gibt es allerdings keine, wer von der einen auf die andere Seite m├Âchte, mu├č mit einem der schmalen Holzboote fahren und daf├╝r 1 Ringgit (etwa 20 Cent) zahlen.

Nachdem wir unsere Zimmer (Dormitory mit Bad) bezogen haben und ich Hose und Socken mit Impr├Ągnierungssspray behandelt habe, gab es bald Abendessen auf einem schwimmenden Restaurant und anschlie├čend ein Video ├╝ber den Park, von dem ich aber kaum etwas verstanden habe, den der Ton war grauenhaft verzerrt. F├╝r 21:00 Uhr war dann ein Nachtspaziergang durch den Dschungel anberaumt. Gesehen haben wir zwar nicht viel, weil es nat├╝rlich schon dunkel war, aber allein die Ger├Ąusche im Wald waren sehr interessant. Im Licht der Taschenlampen haben wir schlie├člich einige interessante Insekten gesehen, darunter solche, die wie Bl├Ątter oder ├äste aussehen, aber auch bunte V├Âgel, Spinnen, Skorpione und Blutegel. Auch "Magic Mushrooms", die im dunkeln phosphoriszierend leuchten, waren zu sehen. Morgen geht es mit dem Programm hier weiter, aber ich hoffe, wenigstens ein klein wenig l├Ąnger schlafen zu k├Ânnen.
Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Kuala Tahan