Nordlicht 2

Destruction Bay Travel Blog

 › entry 236 of 296 › view all entries
Heute hie├č es Abschied nehmen von Alaska. Wiederum kurz nach Sonnenaufgang habe ich mich auf den Weg zur├╝ck nach Fairbanks gemacht und dort nochmals zu g├╝nstigen US-Konditionen getankt. Zwar st├Âhnen die Amerikaner unter den t├Ąglich steigenden Spritpreisen, aber verglichen mit zuhause kostet Treibstoff fast nichts, dazu tr├Ągt nat├╝rlich auch der herrlich niedrige Dollarkurs bei - ich habe 3,50 Dollar pro Gallone (etwas mehr als 4 Liter) bezahlt, pro Liter macht das also etwas mehr als 50 Eurocent. Dann habe ich meinen R├╝ckweg nach Vancouver ├╝ber den Alaska Highway begonnen.

Als ich North Pole und die Eielson Air Force Basis (an der Stra├če daneben verbieten Schilder das Anhalten) hinter mir gelassen habe, habe ich bald den "Birch Lake" erreicht. Dieser See war, so wie die meisten anderen Gew├Ąsser hier auch, noch dick zugefroren, einige Leute haben sich mit Eisfischen besch├Ąftigt. Die Stra├če f├╝hrt entlang des Tanana River, hier ist nun schon ein wenig mehr Wasser zu sehen als auf der Fahrt nach Norden. Auch das Wetter war nun sch├Âner, die Eisfl├Ąchen auf der Stra├če sind nun tiefen Mulden gewichen, einem hier sehr verbreiteten Problem, die Stra├če senkt sich an zahlreichen Stellen im Fr├╝hjahr einfach ab (ohne da├č aber der Asphalt abbricht). Diese bis zu mehreren Metern langen Gr├Ąben sind schwer zu sehen, weswegen die meisten davon mit roten F├Ąhnchen am Stra├čenrand markiert sind.

Am sp├Ąten Nachmittag habe ich die Grenze zu Yukon, Kanada erreicht. Bis zum Kluane Lake wollte ich heute noch kommen, dort habe ich mir schon bei der Fahrt nach Norden einen ├ťbernachtungsplatz markiert. Gegen neun Uhr abends habe ich denselben dann auch erreicht, ein klein wenig abseits der Stra├če direkt am Ufer des Sees. Der Nordlichtbericht gestern hat f├╝r diese Gegend heute auch wieder sehr hohe Nordlichtwahrscheinlichkeit angegeben, also habe ich gewartet. Die lange Fahrt heute hat sich ausgezahlt: Zwischen ein und drei Uhr habe ich eine beeindruckende Lightshow ├╝ber dem Kluane Lake bewundern k├Ânnen. Zun├Ąchst war nur ein leicht gr├╝nlicher Schimmer am Himmel zu sehen, der aber immer intensiver geworden ist, bis schlie├člich wei├čgr├╝ne Lichtstreifen ├╝ber den mittlerweile Wolkenlosen Himmel getanzt sind. Nordlicht habe ich zuvor schon in Finnland beobachtet, dort war es farblich intensiver, aber nicht so bewegt wie hier. Die Lichter haben teils wie ein von unten beleuchteter Schneesturm ausgesehen. Die ineinander verschlungenen Lichtbogen haben sich ├╝ber den ganzen Nachthimmel bewegt, deswegen war Photographieren leider nicht ganz so einfach. Erst um drei Uhr morgens, als mir ohnehin schon reichlich kalt war, haben die Lichter an Intensit├Ąt wieder verloren. Der Aurora Forecast f├╝r morgen verspricht ├Ąhnliches - ich bin gespannt.
Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Destruction Bay
photo by: texasbelle_80