Nationalfeiertag

Shanghai Travel Blog

 › entry 31 of 296 › view all entries
Heute Nacht um halb 3 hat mich das Telefon geweckt. Ein Rezeptionist hat gefragt, ob bei mir im Bad das Wasser läuft, irgendjemand habe sich darüber beklagt, weil es so laut sei. Ich selbst hab bis zu dem Zeitpunkt wunderbar geschlafen und nichts gehört, bin aber nachschauen gegangen. Einzig die Klospülung hat wohl nicht ganz richtig funktioniert und daher ist dort immer Wasser gelaufen. Mitten in der Nacht ist also jemand gekommen und hat das repariert, dafür habe ich nachher nicht mehr wirklich einschlafen können.

Um halb sechs bin ich aufgestanden und mit der U-Bahn zum Bahnhof gefahren. Die Schlange vor dem Fahrkartenschalter war nicht so lange wie mir prophezeit wurde und ich habe zwar kein Ticket nach Hong Kong bekommen, dafür eines nach Guangzhoudong, was nur etwas mehr als 100km von Hong Kong entfernt ist. Von dort sollte es kein Problem sein, einen Zug dorthin zu bekommen. Tickets in China sind ein wenig komplizierter als bei uns, denn ich kann immer nur ein Ticket von der Stadt weg kaufen, in der ich gerade bin. Ich kann also von Peking kein Ticket für Shanghai => Hong Kong kaufen. Jedenfalls hab ich mich erleichtert auf den Weg zurück zum Hotel gemacht und unterwegs eine Art chinesische Ravioli gefrühstückt.

Nachmittags bin ich dann zum Century Park gefahren, der größte Park in Shanghai. Wirklich groß ist er mir nicht vorgekommen und auch so friedlich wie erwartet war er nicht, denn dort hat gerade ein Clown-Festival stattgefunden. Sonst ist es aber ein sehr netter Park mit See in der Mitte. Bin dann die Century Avenue Richtung Stadtzentrum zurückgegangen, der erste Teil der Straße ist weitgehend frei von Verkehr und viele Leute lassen dort ihre Drachen steigen.

Abends wollte ich eigentlich nochmal zu "The Bund", als ich allerdings aus der U-Bahn ausgestiegen bin, haben mich gleich Menschenmassen mitgerissen. Das ganze Zentrum war für den Verkehr gesperrt und unzählige Menschen auf der Straße, natürlich ist mir gleich eingefallen, daß heute ja Nationalfeiertag ist. Trotzdem, daß deswegen so viel los ist, hätte ich mir nicht gedacht. Eigentlich wollte ich noch ein Nachtfoto von der Skyline machen, aber leider war der Uferweg gesperrt. Ich hab einen von den unzähligen Polizisten gefragt, warum man dort nicht hinkommt, die Antwort war simpel: Zu viele Leute. So sind tausende Chinesen nicht am Ufer entlang, sondern auf einer Straße, die links und rechts mit Blechwänden abgesperrt war, entlangspaziert.

Von der Skyline hab ich nur den obersten Teil gesehen, der war zwar schön, trotzdem hätte ich gerne mehr gesehen. Nachdem das aber nicht möglich war, bin ich irgendwann umgedreht und zurückgegangen. Die erste U-Bahn-Station (die bei der ich ausgestiegen bin) war  allerdings geschlossen. Also bin ich zur nächsten weitergegangen, dort haben sich Menschenmassen bis auf die Straße angestellt. Also bin ich noch eine Station weitergegangen, von dort wars dann endlich möglich, weitgehend ohne Hindernisse zurückzufahren.

War trotzdem interessant, zu sehen, wie die Chinesen ihren Nationalfeiertag zelebrieren - kommunistisch, mit Hammer aber ohne Sichel, denn überall kann man bunte Riesenhämmer zum Aufblasen kaufen. Daneben gibts natürlich allerlei bunt blinkenden Ramsch den keiner braucht, Essen durfte dort offenbar keines verkauft werden - erst nach der Absperrung, dort haben sich die Verkäufer dafür gedrängt. Ich hab mir irgendetwas Gebratenes mit vielen Armen auf einem Stock gekauft, ich denke es war Tintenfisch. Im Übrigen bin ich wohl süchtig nach Traubensaft (unvergoren), den gibts hier in rot und weiß überall zu kaufen und der schmeckt wunderbar.

babybelly says:
bist du sicher, dass du einen tintenfisch gegessen hast und nicht vielleicht einen heuschreck, eine ameise oder irgendeinen käfer???
bussi
Posted on: Oct 01, 2007
Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Shanghai
photo by: Chokk