MS Jonni Ritscher (02)

Montreal Travel Blog

 › entry 284 of 296 › view all entries
Als ich heute morgen aufgewacht bin, waren wir bereits am St.-Lorenz-Strom unterwegs. Nach dem etwas spartanischen Frühstück bin ich mit den anderen Passagieren auf die Brücke gegangen. Die Stimmung des Kapitäns hat sich über Nacht nicht wirklich gebessert, außer einem mißmutigen "Morgen" hat er kein Wort von sich gegeben - auch den Rest des Tages nicht. Dementsprechend angespannt war die Stimmung auf der Brücke, besonders lange habe ich es nicht ausgehalten.

Der Vormittag ist rasch vergangen, das Wetter war schön und ich bin zum Bug nach vorne gegangen. Wie immer war dort kein Motor zu hören, auch keine Vibrationen zu spüren und nachdem wir uns noch auf dem Fluß befunden haben, war es ganz ruhig. Nach dem Mittagessen haben wir Quebec City erreicht, von wo ich vor einigen Tagen mit dem Zug nach Montreal zurückgefahren bin. Der Anblick des Chateau Frontenac war mir ja schon vertraut. In Quebec hat der erste Lotse, der seit Montreal an Bord war, das Schiff verlassen, dafür sind gleich zwei andere an Bord gekommen.

Für drei Uhr nachmittags war die Sicherheitsunterweisung anberaumt. Wir haben uns dann also mit einem der Philippinos getroffen, der uns in gebrochenem Englisch erklärt hat, wo die Schwimmwesten zu finden sind und wie das Rettungsboot zu starten ist. Er war eigentlich sehr gründlich, zum Abschluß wollte er uns in den Maschinenraum führen. Dort war aber der erste Maschinist, der uns einschließlich des freundlichen Philippinos sehr unfreundlich wieder hinausgeworfen hat. Auch er war deutscher, was nicht nur mich, sondern auch die beiden deutschen Passagiere zur Annahme verleitet hat, daß deutsche Seefahrer prinzipiell unfreundlich sind, denn unabhängig voneinander haben wir die gleiche Erfahrung schon auf anderen Schiffen gemacht. Der Kapitän der Adelaide Express war ja auch nicht gerade die Freundlichkeit in Person.

Nach dem Abendessen haben dann die beiden Pilots das Schiff verlassen. Der St.-Lorenzstrom war hier nun schon sehr breit, sodaß ihre Dienste hier nicht mehr benötigt wurden. Gegen halb neun ist die Sonne im Nordosten untergegangen, danach habe ich mich in meine Kabine zurückgezogen.
Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Montreal
photo by: cvanzoen