Lemberg

Lviv Travel Blog

 › entry 2 of 296 › view all entries
Ich habe die erste Nacht gut im Zug geschlafen, den darauffolgenden Tag habe ich damit verbracht, beim Fenster rauszuschauen und mir Hörbuecher anzuhören. Mittags sind wir zur Grenze nach Chop gekommen - 4 Stunden Aufenthalt und erstes Mal Uhr umstellen - eine Stunde Zeitunterschied nach Hause. In Chop war ich ja vor einigen Jahren bereits, damals war alles voll von Bettlern, diesmal war nur eine einzige Bettlerin da, hab ihr 2 Dollar gegeben und sie war happy. Das Ehepaar ist ausgestiegen um einkaufen zu gehen, die waren so nett und haben mich nachher zum Essen eingeladen, Brot und Wurst und sie haben darauf bestanden, das beste Bier zu kosten, das es gibt. Sie hatten auch die groesste Tomate dabei, die ich jemals gesehen habe, angeblich mehr als ein Kilo, riesig. Naja, war nicht mein Geschmack, genausowenig wie das Bier. Abends sind wir nach Lemberg gekommen, 15 Minuten Aufenthalt. Am Bahnhof hat Vitaliy (unser bekannter Akkordeonspieler, der dort zuhause ist) auf mich gewartet und mir Proviant gebracht, Wasser, Joghurt und irgendetwas sehr gutes, aber undefinierbares, wie Mini-Pizze - aber batürlich vegetarisch. Danach bin ich gleich schlafen gegangen, habe sehr gut geschlafen und früh am Morgen Kiev erreicht.
Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Lviv
photo by: Biedjee