Haw Par Villa

Singapore Travel Blog

 › entry 76 of 296 › view all entries
Zunächst habe ich heute meine Wäsche gewaschen, denn ich will natürlich möglichst viel saubere Wäsche aufs Schiff mitnehmen, wie es dort mit Wäschewaschen aussieht, weiß ich ja nicht. Vormittags gegen 11 bin ich schließlich mit einem Engländer wieder Richtung Orchard Road aufgebrochen, er wollte dort einkaufen und ich hab mir gedacht, vielleicht krieg ich ja doch Steuern zurück. Aber nicht nur, daß dafür ein Flugticket erforderlich ist, das Flugticket muß auch noch für einen Flug innerhalb der nächsten 12 Stunden ausgestellt sein - und das war natürlich nicht der Fall. Ich bin dann noch auf der Suche nach einer Sonnenbrille von einem Shoppingcenter zum nächsten gelaufen, bin aber nicht fündig geworden. Sonnenbrillen scheinen hier eher zu den ungewöhnlichen Accessoires zu gehören, denn es trägt hier tatsächlich kaum jemand Sonnenbrillen. Ich bin nach einiger Zeit wieder zurück ins Hostel, dann hat es auch schon zu regnen begonnen.

Inzwischen habe ich den für das Schiff nach Australien zuständigen Agenten angerufen und nachgefragt, wie es nun morgen aussieht. Boarding ist für 15:00 Uhr angesetzt, eine halbe Stunde vorher wird er mich abholen. Der Regen war aber relativ bald vorbei und ich wollte noch nach Haw Par Villa, einem Park, der zuvor unter dem Namen "Tiger Palm Garden" bekannt war. Dort gibt es viele Figuren und Szenen aus der chinesischen Mythologie plastisch dargestellt. Der kleine Park liegt nur unweit des Hafens, war aber relativ schwer zu erreichen. Ich bin mit der MRT zu einer Station gefahren, die mir vom Tourismusbüro angesagt worden ist. Von dort sollte ich mit dem Bus weiterfahren. Nachdem ich also einige Zeit auf den Bus gewartet habe, ist er auch gekommen - aber ohne stehenzubleiben weitergefahren. Ich bin erst nachher draufgekommen, daß man hier, wie in vielen anderen Ländern auch, dem Busfahrer zuwinken muß, wenn man einsteigen will. Der nächste Bus ging allerdings erst nach einer halben Stunde, also hab ich ein Taxi genommen, das mich schließlich nach Haw Par Villa gebracht hat.

Es war schon halb sechs Uhr abends und der Park überraschend leer. Der Park ist nicht besonders groß, die vielen Figuren sind ziemlich bunt. Einige sind ziemlich primitiv, andere sehr detailliert dargestellt. War eigentlich ganz nett, nur dadurch daß niemand dort war, wars etwas gespenstisch. Das Licht war zum Fotographieren leider ungeeignet, trotzdem habe ich mich ausgetobt und bin dann allerdings mit dem Bus nach HarbourFront gefahren. Dort gegenüber gibt es einen großen Food Court, wo sich zahlreiche asiatische Miniküchen aneinanderreihen. Schließlich habe ich mich für Ente mit Nudeln entschieden und weil es mein letzter Abend in Asien ist, habe ich nocheinmal bei den guten Fruchtsäften zugeschlagen - Ananas und Zuckerrohr. Von dort bin ich am kürzesten Weg wieder per MRT zurück ins Hostel gefahren.
Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!