AsiaVietnamHanoi

Hanoi

Hanoi Travel Blog

 › entry 40 of 296 › view all entries
 
Nach einem Frühstück im Hostel bin ich mit dem Kanadier aus meinem Zimmer zu einem Spaziergang durch die Stadt aufgebrochen. Zunächst waren wir in der Josephskirche, die nicht besonders spektakulär ist, danach sind wir zum Teich und haben auf einer Insel dem Ngoc Son Tempel einen Besuch abgestattet. Es war sehr interessant, durch die Straßen zu gehen und den Einheimischen zuzusehen, wie sie ihre Waren am Gehsteig verkaufen oder essen. Viele Frauen mit konischen Hüten schleppen Früchte oder andere Waren auf an Stangen aufgehängten Körben durch die Straßen. Dazwischen sind, wie bereits erzählt, unglaublich viele Motorräder unterwegs und hupen natürlich ständig.

Mittags haben wir uns in ein gutes vietnamesisches Lokal begeben. Dort war es sehr gut und natürlich habe ich wieder frisch gepresste Säfte getrunken - köstlich. Auf unserem Spaziergang durch die Stadt haben wir uns sehr gut unterhalten und viele Gemeinsamkeiten entdeckt. Wir sind dann noch über das Stadttor und das Frauenmuseum (wir waren nicht drin, keine Ahnung was es da zu sehen gibt) weitergegangen und mehr zufällig auf ein Einkaufszentrum gestoßen. Dort sind wir natürlich hineingegangen, nicht zuletzt wegen der angenehm kühlen Temperaturen. Wir hätten nicht erwartet, in diesem Ort ein westlich anmutendes Einkaufszentrum zu finden, in dem zahlreiche bekannte Boutiquen beheimatet sind. Auch wenn ich mit den heimischen Modepreisen nicht ganz so gut vertraut bin, ist es mir hier recht billig vorgekommen. Und wenn man auf Markenware keinen Wert legt, ist es nocheinmal billiger, Jeans um etwa EUR 10.- habe ich mehrfach gesehen. Elektronik hat mich natürlich mehr interessiert, war aber leider nicht so billig.

Nachdem ein Stadtspaziergang bei tropischen Temperaturen recht anstrengend ist, sind wir nachtmittags zum Backpacker's Hostel zurückgekehrt. Unterwegs mußte ich zum Bankomaten und als ich vier Millionen in einheimischer Währung abgehoben habe, bin ich mir richtig reich vorgekommen - auch wenn das gerade 200 EUR sind. Der Bankomat hat ein ziemlich dickes Bündel Geldscheine ausgespuckt. Davon habe ich aber beinahe die Hälfte im Hostel gleich wieder in einen dreitägigen Ausflug nach Halong Bay investiert, wohin ich morgen aufbrechen werde.

Erst abends sind wir wieder Essen gegangen - wieder in ein lokales Restaurant, danach haben wir uns Hanoi bei Nacht angesehen. Sieht nachts völlig anders aus als bei Tag, war aber auch sehr interessant.
Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Hanoi
photo by: mario26