Grand Canyon

Katoomba Travel Blog

 › entry 134 of 296 › view all entries
Auch Australien hat seinen eigenen Grand Canyon und den wollte ich mir heute ansehen. Dieser Canyon zählt angeblich zu den beeindruckendsten Gegenden in den Blue Mountains, trotzdem sind nicht so viele Touristen dort wie in Katoomba - was wahrscheinlich daran liegt, daß man die wirklich spannenden Teile nur dann sieht, wenn man ein Stück zu Fuß geht. Meine Gastgeberin hat mich also nach Blackheath chauffiert, das ist nur etwa zehn Minuten von Katoomba entfernt. Dort habe ich mir noch etwas Proviant gekauft, bevor ich losmarschiert bin.

Am Anfang war es noch reichlich heiß und trocken und der Weg hat leicht abfallend durch einen Eukalyptuswald geführt. Je tiefer ich allerdings nach unten gekommen bin, desto mehr hat sich die Vegetation verändert, es wurde kühler und feuchter (was weit mehr anstrengend ist als heiß und trocken), bis die Umgebung dem entsprochen hat, was man sich unter einem Regenwald vorstellt. Derselbe zieht sich durch viele der die Blue Mountains umgebenden Täler und Schluchten - sehr feucht, eigenartig große Pflanzen und seltsame Geräusche von Vögeln und anderem Getier, das man aber nicht wirklich zu Gesicht bekommt.

Die Schlucht ist ziemlich schmal und beiderseits ragen Felswände stellenweise mehr als 200 Meter nach oben. Der Weg führt zeitweise unter großen Felsvorsprügen vorbei, an einigen Stellen kann man so hinter kleinen Wasserfällen vorbeigehen, alles in allem sehr schön. Für den Weg durch den Grand Canyon habe ich mir ausgiebig Zeit gelassen und sicher mehr als drei Stunden gebraucht. Inzwischen ist allerdings das Wetter etwas schlechter geworden, bis es leicht zu regnen begonnen hat. Unter dem stellenweise sehr dichten Blätterdach und den großen Felsvorsprüngen war davon aber nicht viel zu spüren.

Am Ende der Schlucht führt der Weg zu einem Aussichtspunkt namens "Evans Lookout", von dem man wirklich einen sehr beeindruckenden Blick auf ein sehr großes und breites Tal hat. Obwohl es immer noch leicht geregnet hat, habe ich beschlossen, dem "Cliff Top Track" zu folgen und (in sicherem Abstand) der Felskante zu folgen. Der Weg war nicht nur wegen der Aussicht interessant, sondern auch wegen der Tatsache, daß hier vor etwa einem Jahr ein Buschfeuer gewütet hat. Die australische Vegetation hat sich allerdings so sehr an Buschfeuer angepaßt, daß es zahlreiche feuerfeste Pflanzen gibt oder andere, deren Samen nur aufgehen, wenn sie quasi geröstet werden. Der Boden war schon wieder mit üppigem Grün bedeckt, nur die Stämme der meisten Bäume waren verkohlt. Einige Pflanzen haben das Feuer nicht überlebt, aus deren Stämmen wachsen allerdings schon neue Pflanzen.

Gegen halb sechs Uhr abends bin ich in Govetts Leap angekommen. Bis dorthin wollte ich heute gehen und ich habe vereinbart, daß ich anrufe, wenn ich dort bin, um abgeholt zu werden. Das hat allerdings nicht so recht funktioniert, weil es dort keinen Empfang gab, also mußte ich noch etwa eine halbe Stunde Richtung Blackheath gehen. Dort wurde ich auch schließlich abgeholt, wir sind nachher in einem guten und günstigen Lokal chinesisch essen gewesen. Das Haus, in dem ich schlafen darf, ist mit einem Whirlpool ausgestattet - das habe ich natürlich vor dem Schlafengehen ausprobiert, nach der langen Wanderung eine sehr angenehme Sache.
Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Katoomba
photo by: monkeymia79