Familientreffen

Sydney Travel Blog

 › entry 137 of 296 › view all entries
F├╝r heute hat sich mein Bruder angek├╝ndigt und so mu├čte ich fr├╝h zum Flughafen aufbrechen. Dankenswerterweise hat mich einer der Zwillinge am Flughafen abgesetzt. Nat├╝rlich war ich zu fr├╝h dran, denn der Flug war planm├Ą├čig erst eine halbe Stunde sp├Ąter da als ich gedacht habe. Ich habe eine halbe Ewigkeit in der Ankunftshalle gewartet und als Stephan schlie├člich mit etwas m├╝dem Gesichtsausdruck gekommen ist, haben wir erst ein Fr├╝hst├╝ck eingenommen. Nach einigem ├ťberlegen haben wir uns dazu entschlossen, f├╝r die R├╝ckfahrt den Zug zu nehmen - das hat zwar etwas l├Ąnger gedauert, aber normalerweise billigere Taxis w├Ąren zur gegenw├Ąrtigen Rush Hour wohl teurer gewesen.

Zur├╝ck in unserer Unterkunft, haben wir erwartungsgem├Ą├č einmal eine Erholungspause eingelegt, bevor wir wieder Richtung Stadtzentrum aufgebrochen sind. Wir sind die George Street Richtung Hafen entlanggegangen, unterwegs habe ich einen Abstecher zum Postamt gemacht, und meinen Pa├č mitsamt USA-Visum abgeholt, ich bin erleichtert, da├č das geklappt hat. Im Hafen haben wir nat├╝rlich zuerst das Opernhaus gesehen, das eigentlich viel kleiner aussieht als erwartet.

In der gegen├╝berliegenden Harbour Bridge gibt es ein kleines Museum mit Aussichtsplattform im s├╝d├Âstlichen Br├╝ckenpfeiler. Das war nicht ganz uninteressant, ist die Br├╝cke doch ein sehr beeindruckendes Bauwerk. Im Anschlu├č wollten wir eigentlich ins Aquarium gehen. Wir waren schon dort, haben noch etwas gegessen und haben dann wegen der fortgeschrittenen Zeit und des sch├Ânen Wetters beschlossen, das Aquarium auf einen anderen Tag zu verlegen und stattdessen die Harbour Bridge zu Fu├č zu ├╝berqueren und uns von der anderen Seite den Sonnenuntergang anzusehen.

Das haben wir auch gemacht, gegen neun Uhr waren wir dann der Meinung, genug Fotos gemacht zu haben und haben uns auf den R├╝ckweg gemacht. Eigentlich wollten wir mit einem der Boote auf die andere Seite zur├╝ckfahren, die fahren aber leider nur bis sieben, also sind wir zum n├Ąchsten Bahnhof und mit dem Zug zur├╝ck nach Sydney Central, wo wir noch eine Viertelstunde auf den Zug nach Marrickville warten mu├čten. Nach zehn waren wir schlie├člich irgendwann zur├╝ck und Stephan nat├╝rlich vom langen Flug und dem anstrengenden Tag ersch├Âpft, also sind wir etwas fr├╝her zu Bett gegangen.
Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Sydney
photo by: Sunflower300