Edmonton

Edmonton Travel Blog

 › entry 257 of 296 › view all entries
In der Früh war Um- und Einpacken angesagt. In Edmonton habe ich schon für die nächsten zwei Nächte private Unterkunft besorgt, dorthin wollte ich in der Früh mein Gepäck bringen. Die Adresse haben wir bald gefunden, so auch wie vereinbart den Schlüssel in der Laterne neben der Tür. Zuhause war niemand. Also habe ich auch nur mein Gepäck abgestellt und wir sind weiter ins Stadtzentrum gefahren. Dort haben wir uns verabschiedet, Martin fährt von hier nach Vancouver zurück und retourniert dort das Auto, ich nehme übermorgen den Zug von hier nach Toronto.

Bei der Touristeninformation habe ich mir einen Stadtplan organisiert so wie mich über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten aufklären lassen. Das Stadtzentrum erstreckt sich entlang der Jasper Avenue (eine der wenigen Straßen, die einen Namen hat, die meisten sind einfallslos durchnummeriert - allerdings mit System: Nord-Süd-Verbindungen sind "Streets", während die Ost-West verlaufenden Straßen "Avenues" sind.) Viel zu sehen gibt es hier nicht, ich bin lediglich in ein Einkaufszentrum (natürlich viel kleiner als die gestern besuchte West Edmonton Mall, aber beinahe genauso leer) gegangen, um mir den schon dringend nötigen Haarschnitt verpassen zu lassen.

Nachdem das passiert ist, bin ich in den Victoria Park gegangen, um den ersten richtig warmen Frühlingstag (26 Grad) in Kanada zu einem Spaziergang zu nutzen. Der Frühling hat sich aber noch nicht bis zu allen Bäumen herumgesprochen, die meisten hatten noch keine Blätter. Trotzdem war der Park sehr schön, er liegt leicht unterhalb der Stadt, beiderseits des North Seskatchewan River. Er scheint auch bei den Einheimischen sehr beliebt zu sein, mehrere Radwege führen durch den Park und im Winter gibt es sogar zwei (ganz kurze) Schilifte im Park auf der dem Stadtzentrum gegenüberliegenden Seite. Dort stehen auch einige Glaspyramiden, ganz ähnlich jenen im Louvre in Paris, allerdings auf grüner Wiese. Später habe ich erfahren, daß es sich um Glashäuser handelt, in deren Pflanzen in vier unterschiedlichen Klimazonen wuchern - eine pro Pyramide. Zwar sind sie begehbar, allerdings sind sie gerade geschlossen. Aber auch von außen waren sie interessant.

Nachdem ich meinen Rundgang durch den Park beendet hatte, bin ich abermals durch die Jasper Street zum Legistlation Building gegangen. Das Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, das heute hauptsächlich zu repräsentativen Zwecken genutzt wird, ist von oben bis unten Sandfarben und wirkt sehr imposant, auch hier gibt es rundum einen sehr grünen Park. Danach war ich allerdings schon reichlich müde und ich habe mich auf den Heimweg gemacht. Die Fahrt mit dem Auto ins Stadtzentrum war eigentlich recht kurz, die Rückfahrt mit dem Bus hat länger als eine Stunde gedauert. Mittlerweile waren meine Gastgeber auch zuhause.    
Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Edmonton
photo by: silan