Chena Hot Springs

Chena Hot Springs Travel Blog

 › entry 231 of 296 › view all entries
├ťber Nacht ist die Temperatur auf -23┬░C gefallen. Ich habe mich also gleich auf den Weg nach Alaska gemacht. Doch ├╝berraschenderweise war es im Grunde das gleiche wie gestern, die ersten 50 Kilometer waren eine ziemlich eisige Angelegenheit, dann wars wieder trocken. Das Wetter war gestern allerdings sch├Âner, heute war es den ganzen Tag bedeckt. Unabh├Ąngig vom Wetter hatte ich den Eindruck, da├č Yukon bei weitem sch├Âner und interessanter ist als Alaska. Im Wesentlichen habe ich also nur zum Auftanken angehalten.

Am Abend habe ich den Nordpol erreicht - zumindest einen Ort, der sich "North Pole" nennt. Hier dreht sich nat├╝rlich alles um den Weihnachtsmann, der hier sein B├╝ro hat. (Mu├č eine Filiale sein, denn in Rovaniemi, Finnland hat er auch eines - das dortige ist zumindest von au├čen weit ansprechender als das hier.) Nebenan sind seine Rentiere in einem Gehege untergebracht. Der Ort, der aber gar nicht so klein ist, hat viele sehr weihnachtliche Stra├čennamen, darunter "Santa Claus Lane", "St Nicholas Drive", "Snowman Lane" oder "Mistletoe Lane".

Ich habe mich aber hier nicht lange aufgehalten, von hier sind es nur noch wenige Kilometer nach Fairbanks. Ins Stadtzentrum wollte ich aber gar nicht, stattdessen bin ich ins etwa 100km entfernte Chena Hot Springs gefahren. Hier gibt es eigentlich nur einen Campingplatz, Zimmer zu mieten und ein Thermalbad. Vor wenigen Jahren wurde hier auch ein Eishotel f├╝r eine Saison errichtet, das dann im Sommer weggeschmolzen ist. Ein Eismuseum gibt es aber immer noch, das werde ich mir morgen ansehen - f├╝r heute habe ich mich mit dem Thermalbad begn├╝gt.

Das ist eigentlich winzig klein, der Innenbereich besteht aus einer etwas heruntergekommenen etwa 8x30 Meter gro├čen Betonhalle, die Fenster sind (vermutlich nur im Winter) mit Isolationsmaterial zugestopft, die Neonbeleuchtung sorgt nicht gerade f├╝r stimmungsvolle Atmosph├Ąre. Ganz anders im Freien, hier gibt es einen k├╝nstlich angelegten See mit etwa 40┬░C hei├čem Wasser, in dem man auch im tiefsten Winter baden und dabei das Nordlicht bewundern kann, das hier winters praktisch t├Ąglich, aber auch um diese Jahrezeit sehr h├Ąufig zu bewundern ist. Bisher hatte ich allerdings kein Gl├╝ck.
Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Chena Hot Springs
photo by: schochon