Abschied von Asien

Singapore Travel Blog

 › entry 78 of 296 › view all entries

Der heutige Tag bestand im wesentlichen aus Warten auf die Abfahrt. Nach dem Frühstück habe ich wieder weitergeschlafen und bin erst kurz vor dem Mittagessen wieder aufgestanden. Ich habe zwischendurch dem Treiben auf dem Hafen zugesehen, dem Verladen der Container sowie dem An- und Ablegen anderer großer Containerschiffe. Heute hat sich ein Großteil der Crew, inklusive Kapitän, verabschiedet. Die meisten waren sechs Monate an Bord und fliegen morgen nach Hause zurück, viele kommen aus Kroatien. Mit einigen Philippinern habe ich Geld getauscht, denn offenbar ist es ein großes Hobby der Matrosen, Geld unterschiedlicher Länder zu sammeln. Wenn ich das gewußt hätte, hätte ich überall ein paar kleine Scheine mehr mitgenommen. Vor allem von ukrainischem und vietnamesischem Geld habe ich noch ein wenig mehr übrig gehabt, aber von den anderen Ländern habe ich mir jeweils eine Note selbst aufgehoben, die wollte ich natürlich nicht hergeben. Die Abfahrt hat sich immer weiter verzögert, in der Früh hat es noch geheißen, Abfahrt sei um 14:00 Uhr, dann war es 17:00 Uhr und dann 19:00 Uhr.

Um halb sieben waren die Verladearbeiten offenbar beendet, die Kräne haben ihre Arme hochgeklappt, eine Viertelstunde später hat die Crew begonnen, die Landungsbrücke abzubauen. Kurz nach 19:00 Uhr wurde das Schiff losgemacht und hat sich langsam vom Anlegeplatz entfernt, im Hafenbecken gewendet und hat sodann Singapur verlassen. Zu diesem Zeitpunkt war es bereits stockdunkel, aber solange Singapur in Sicht war, bin ich draußen gestanden und hab die nächtliche Skyline betrachtet und auf meinem GPS die Route des Schiffs beobachtet. Sehr zu meiner Verwunderung waren auf meiner Karte alle Leuchtbojen eingezeichnet, was die Orientierung deutlich erleichtert hat. Vor dem Schlafengehen habe ich mir noch einen Film angesehen. Das Schiff fährt überraschend ruhig, es schaukelt überhaupt nicht, und die Motorengeräusche sind eigentlich sehr leise, nur vibriert es ständig ein wenig, das stört aber nicht weiter.

Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!