Merida - Tag 2

Merida Travel Blog

 › entry 71 of 81 › view all entries

Wieder ein sehr schoener Tag! Zusammen mit Andreas haben wir uns auf eine "Cenotes"-Tour begeben. Wir hatten wieder einen sehr netten Guide, Glueck mit dem Wetter - beste Voraussetzungen.
Die Cenotes sind (Tropfstein-) Hoehlen, die vor Jahrmillionen durch die Splitter des Meteoriten, der den Sauriern ihr Ende beschert hat, entstanden sind. Spaeter haben sie sich langsam mit Wasser gefuellt und waren dann das Trinkwasserreservoir der Maya. Wir haben zwei dieser Hoehlen besucht bzw erschwommen und ertaucht. Man konnte in wunderbarem, unheimlich klaren Wasser schwimmen, dass blau geleuchtet hat, wenn Licht darauf gefallen ist. Das Wasser war so klar, dass man gar nicht gemerkt hat, wie tief der Grund eigentlich liegt... Sobald man unter die Oberflaeche getaucht ist hat man unter Wasser faszinierende Gesteinsformationen gesehen, und auch die Faerbungen waren toll! Als kleine Dreingabe haben wir auch wieder Fledermaeuse beobachten koennen. Ausserdem hatten wir das beste je in einem Tourpreis enthaltene Mittagessen: ein kleines Menue mit Zitronensuppe, Tacos, Huehnchen und Obst, hat richtig gut geschmeckt.

Am Abend gab's im Hostel eine One-man-Musikeinlage. Mir hat besonders so ein niedliches kleines gitarrenartiges Etwas in Kombination mit einer Panfloete gefallen. Und dass Tempo, in dem der gespielt hat! Wahnsinn! Spaeter sind wir mit Sandra zusammen Essen gegangen. Merida hat sich von seiner schoensten Seite gezeigt: die Strassen in der Innenstadt waren gesperrt, dafuer hatten sich alle Restaurants nach draussen verlagert und ueberall wurde live-musik gespielt und getanzt. Zum Abschluss sind wir noch mit Andreas und einem Argentiner in eine Kneipe gegangen und haben danach im Innenhof vom Hostel gesessen und eine Gitarre mit unseren wunderschoenen (...) Stimmchen begleitet...

Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Merida
photo by: Cho