Fledermaeuse

Pak Chong Travel Blog

 › entry 3 of 81 › view all entries

Schoener Tag!

 

Morgens sind wir relativ gemuetlich aufgestanden und haben uns in Richtung Bahnhof bewegt, um dann um 8:30h festzustellen dass unser Zug um 8:26 fahren sollte, aber Dank Verspaetung haben wwir ihn zum Glueck noch bekommen. Die Fahrt war richtig angenehm. Die Schaffner und Mitreisenden waren ungalublich um uns bemueht, haben uns gerufen wenn irgendwo ein Sitzplatz frei geworden ist und uns geholfen am richtigen Bahnhof auszusteigen. Waehrend der Fahr selbst war es auch witzig. Wir haben ein paar andere Traveller aus Frankreich getroffen, mit denen wir uns ein wenig unterhalten konnten, aber besonders toll war es einfach Land und Mitfahrer zu beobachten. An jedem Bahnhof sind "Mitfahrenden Haendler" eingestiegen, die einem so ziemlich jedes Obst sowie alle Arten von Speisen und Getraenken zum Verkauf angeboten haben. Die Thais haben da auch ganz gut zugeschlagen und in kleinen Styroportellern verschiedenste Dinge zusammengestapelt - alles was nicht gepasst hat oder an Muell uebrig geblieben ist, ist dann entweder auf den Boden oder aus dem Fenster geflogen... Nunja... Besonders niedlich waren zwei kleine Jungs, die es geschafft haben ihre Glasnudeln mit jeweils nur einem Staebchen zu essen. Phantastisch. Ich hab mit zweien immernoch Probleme...

In Pak Chong angekommen wurden wir von der Lodge, in der wir gebucht hatten abgeholt und haben dabei gleich noch eine sehr nette hollaendische Famile kennen gelernt, die uns mit vielen guten Tips versorgt haben, sehr nette Leute! In der Lodge haben wir sehr gut gegessen, uns etwas ausgeruht und sind dann um 16h zu einer kleinen Tour aufgebrochen. Direkt vor Beginn des Trips haben wir unseren ersten richtigen Monsunregen erlebt, ein wahnsinns Wolkenbruch! Deshalb sind wir bei unserem ersten Stop an einer sehr schoenen Quelle auch nicht schwimmen gegangen - es war keine Abkuehlung mehr noetig. Dafuer haben wir in einer kleinen Steinspalte einen sehr niedlichen Gecko entdeckt. Danach ging es weiter zur ersten Fledermaushoehle. Die darf sich (laut Guide) allerdings gar nicht so nennen, da ja nur etwa 3000 Fledermaeuse darin leben... Die Hoehle war sehr witzig. Sie wird nicht nur von Fledermaeusen sondern auch von dort ansaessigen Moenchen zum Meditieren etc benutzt und war daher mit verschiedenen Schreinen und Buddhafiguren bestueckt. Gleich am Eingang der eigentlichen Fledermaushoehle haben wir 'Peter' kennengelernt, eine Einzelgaenger/Einzelfliegerfledermaus, die immer ganz alleine in einer kleinen Aushoehlung haengt und uns in etwa genauso interessiert beaeugt hat wie wir sie. Das restliche Hoehlendach war voll von Fledermaeusen, und man musste sehr darauf Achten den Mund zuzubehalten, da die kleinen Biester staendig irgendwas haben fallen lassen... und wenn sie einen schon nicht in den Mund treffen konnten, dann wenigstens woanders hin... Allerdings sind die Exkremente der Fledermaeuse (Guano) etwas sehr wichtiges und wertvolles, da sie in getrocknetem Zustand als Schiesspulver benutzt werden. Deshalb kommen alle 2 Wochen speziell vom Staat authorisierte Guano-Sammler um das Zeug aufzufegen. Ausserdem haben wir noch 2 Krabbeltiere in der Hoehle entdeckt, das eine sah aus wie ein riesiger stacheliger Kaefer und war anscheinend giftig, das andere war eine krebsartig aussehende Spinne. Diese war allerdings nicht giftig, weshalb sich unser Guide nicht davon abhalten liess das Ding fast jedem auf den Arm zu setzten. Genauso wie noch einige andere Tiere spaeter... Naja, war witzig. Und etwas ekelig. Aber trotzdem witzig.

Zum Abschluss sind wir auf ein Feld mit wunderschoener Umgebung gefahren, haben herrliches Obst gegessen und zum Sonnenuntergang den Start und die Flugformationen von ca 2 Milloanen Fledermaeusen beobachten koennen. Wirklich toll!

motine says:
neid neid neid!

mit einem stäbchen essen müssen wir dann wohl zuhause noch üben :)
Posted on: Jul 31, 2007
Join TravBuddy to leave comments, meet new friends and share travel tips!
Pak Chong
photo by: dan2105